Der Erfolg hängt am Seil

Seit Jahrhunderten dreht sich beim Allgäuer Familienunternehmen Pfeifer alles rund um das Seil. Es gehört zu den ältesten Unternehmen Bayerns, längst zu den Marktführern der Branche und ist mit seiner Expertise weltweit gefragt – auch beim Bau von Stadiondächern für Fußball-Weltmeisterschaften.

Neue Struktur

Um weiter vorne zu bleiben, sind Innovationen unerlässlich. Getüftelt wird etwa an neuen Materialien für die Seile. In den Blickwinkel der industriellen Nutzung rückt dabei die Kunstfaser. Immer wieder werden Pfeifer Seile präsentiert – für Aufzüge oder für Kräne.

Doch der große Durchbruch gelang bisher keinem Anbieter. „Ich glaube nicht, dass die Kunstfaser das Stahlseil vollständig ersetzt.“ Sollte sich allerdings die Chance bieten, möchte Pfeifer sie ergreifen. Er möchte Vorreiter sein, wenn es darum geht, Dinge neu und anders zu denken. Dazu gehört die Digitalisierung, dazu gehört aber auch das Verständnis für die Struktur des Unternehmens und die Beschäftigten. Die sollen sich bei Pfeifer wertgeschätzt fühlen. „Ich möchte, dass sie sich entwickeln und eigenverantwortlich arbeiten.“ Mit Nachdruck betont er, wie sehr er es ablehnt, von irgendjemand instrumentalisiert zu werden. „Deswegen will ich auch nicht, dass meine Mitarbeiter instrumentalisiert werden.“


„So wie ich in den vergangenen Jahrzehnten das Unternehmen geführt habe, kann und will das sicherlich keiner nach mir machen“

Gerhard Pfeifer, Geschäftsführer Pfeifer Holding GmbH & Co.KG


Eine seiner wichtigsten Aufgaben momentan besteht darin, die Organisationsstruktur neu zu gliedern. Für bestimmte Teilbereiche soll es klare Verantwortlichkeiten mit entsprechenden Geschäftsführerpositionen geben. Auch rechtliche Verantwortlichkeiten sollen geregelt werden, damit nicht wie bisher alles an einer Person hängt. „So wie ich in den vergangenen Jahrzehnten das Unternehmen geführt habe, kann und will das sicherlich keiner nach mir machen“, sagt Pfeifer. In einem Unternehmen dieser Größenordnung ist dies wohl auch nicht mehr möglich. Pfeifer ist guter Hoffnung, dass auch künftig das Unternehmen in Familienhand bleibt. Eine seiner beiden Töchter studiert internationales Management und kann es sich bislang sehr gut vorstellen, ins Unternehmen einzusteigen. Allerdings ist sie erst 21 Jahre alt. Drängen mag er sie nicht. Seinem Anspruch, Mitarbeiter müssen mögen, was sie tun, will er ja gerecht werden.


 

Kurzprofil PFEIFER Holding GmbH & Co.KG

Gründungsjahr 1579
Branche Seil-, Hebe-, Bautechnik
Unternehmenssitz Memmingen
Umsatz 2016
250 Mio. Euro
Mitarbeiterzahl 1.400

www.pfeifer.de

 

Autorenprofil

Tobias Schorr war von März 2013 bis Januar 2018 Chefredakteur der "Unternehmeredition". Davor war er für die Gruner + Jahr Wirtschaftsmedien im Ressort Geld als Redakteur tätig. Von 2003 bis 2007 arbeitete er zunächst als Redakteur, dann als Ressortleiter beim Mittelstandsmagazin "Markt und Mittelstand". Sein Handwerk lernte er an der Axel Springer Journalistenschule.

1
2
3
4
Vorheriger ArtikelNotfallkoffer für Familienunternehmen
Nächster ArtikelMehr Kapital für die Nachfolge