PARTNER

Risiken frühzeitig erkennen

Viele Unternehmen vernachlässigen den Blick auf die eigene Zahlungsfähigkeit. Planungs- und Frühwarnsysteme sind gefragt, um Ertrags- und Liquiditätskrisen zu vermeiden. Eine Checkliste für Unternehmen,...

Über Crowdfunding zur Barfußkultur

Durch eine neue Lebenssituation fand ein Ehepaar eine Marktlücke. Alles wurde auf eine Karte gesetzt. Am Ende war die Schwarmfinanzierung ein Schlüssel zum Erfolg für Wildling Shoes.

Wege schaffen über die Börse

Binnen zehn Jahren hat die Erlebnis Akademie AG (eak) acht Baumwipfelpfade errichtet. Über den Kapitalmarkt holt sich das Unternehmen Geld für neue Standorte. Das Wachstumstempo wird sich in den nächsten Jahren so fortsetzen.

Planen, abgeben, loslassen

Manche Unternehmer verschieben aus emotionalen Gründen eine Übergabe nach hinten – andere setzen zu lange auf die eigene Familie. Unter Umständen muss dann unter Zeitdruck ein externer Nachfolger gefunden werden oder – im schlimmsten Fall – das Unternehmen schließen.

FOLGEN SIE UNS AUF

170NachfolgerFolgen
0AbonnentenAbonnieren
- ANZEIGE -

AUS UNSEREM ARCHIV

ZUFALLSARTIKEL

„Man sollte nur das tun, was seinen eigenen Fähigkeiten entspricht“

Als Gerhard Wöhrl2010 den Vorstandsvorsitz seines Familienunternehmens aufgab, ging die Position erstmals an ein Nicht-Familienmitglied, Marcus Kossendey. Im Januar 2012 übernahm Gründer-Enkel Olivier Wöhrl mit 31 Jahren die Leitung des Mode-Imperiums und löste Kossendey ab. Sein Weg führte nicht direkt ins Familienunternehmen.