Corporate Doctor mit Handschlagmentalität

Nach dem Abitur stand Johann Stohner vor der Wahl: Medizin oder Management. Für beides hatte er ein Faible. Die Wahl fiel auf die Wirtschaftswissenschaften....

Über Crowdfunding zur Barfußkultur

Durch eine neue Lebenssituation fand ein Ehepaar eine Marktlücke. Alles wurde auf eine Karte gesetzt. Am Ende war die Schwarmfinanzierung ein Schlüssel zum Erfolg für Wildling Shoes.

Wege schaffen über die Börse

Binnen zehn Jahren hat die Erlebnis Akademie AG (eak) acht Baumwipfelpfade errichtet. Über den Kapitalmarkt holt sich das Unternehmen Geld für neue Standorte. Das Wachstumstempo wird sich in den nächsten Jahren so fortsetzen.

Planen, abgeben, loslassen

Manche Unternehmer verschieben aus emotionalen Gründen eine Übergabe nach hinten – andere setzen zu lange auf die eigene Familie. Unter Umständen muss dann unter Zeitdruck ein externer Nachfolger gefunden werden oder – im schlimmsten Fall – das Unternehmen schließen.

FOLGEN SIE UNS AUF

171NachfolgerFolgen
0AbonnentenAbonnieren
- ANZEIGE -

AUS UNSEREM ARCHIV

ZUFALLSARTIKEL

Der Nachfolgekomplex

Immer wieder scheitern Übergaben von Familienunternehmen daran, dass Patriarchen der Generation 75 plus diese nicht oder viel zu spät vorbereiten. Wenn Unternehmer den Platz für die nächste Generation nicht räumen, steht die Existenz des Familienunternehmens auf dem Spiel. Warum der Generationenwechsel nicht zum Generationenproblem werden darf.