„Wir analysieren den Markt“

Mit einer Buy-and-Hold-Strategie wächst die Topp Holding kontinuierlich. Zuletzt kaufte die auf familiengeführte und auf den Dienstleistungssektor fokussierte Gesellschaft vor allem angeschlagene Unternehmen. Was es dabei zu beachten gilt, wie Unternehmen in die Gruppe integriert werden und warum das Image von Zeitarbeitsfirmen nicht das beste ist, erklärt Geschäftsführer Christopher Topp. 

Inwiefern profitieren Sie davon, dass Sie durch Ihre Unternehmen im Bereich Personaldienstleistung mit vielen Zeitarbeitern personell flexibel aufgestellt sind?

Wir wollen so viele Arbeitsplätze wie möglich sichern. Die Mitarbeiter, die nicht für das übernommene Unternehmen infrage kommen, versuchen wir so in der Gruppe unterzubringen.

Das Image von Zeitarbeitsfirmen ist nicht das beste. Warum ist dem so?

Elektriker der RTS AG: Sie werden überschnittlich gut bezahlt (© Topp Holdings GmbH)
Elektriker der RTS AG: Sie werden überschnittlich gut bezahlt. (© Topp Holdings GmbH)

Das weiß ich auch nicht. Zum Teil ist dies wahrscheinlich medial bedingt. Das Thema kocht extrem hoch, obwohl der Anteil aller Erwerbstätigen in der Zeitarbeit in Deutschland gerade mal bei rund drei Prozent liegt. Viele Mitarbeiter bei uns kommen aus der Arbeitslosigkeit und nutzen die Personalüberlassung als Wiedereinstieg oder für einen Branchenwechsel.

Wie gut bezahlen Sie Ihre Angestellten?

Wir bezahlen sie nach Tarif oder darüber. Die Elektriker, die für unsere RTS Wind AG offshore arbeiten und die wir verleihen, bekommen weit mehr Geld als andere Elektriker. Sie gehen zwei Wochen offshore und haben dann zwei Wochen Urlaub. Zudem ist die Jobsicherheit bei uns größer als bei unseren Kunden.

Wie lange bleiben Angestellte bei Ihnen?

Bei unseren Zeitarbeitsbeteiligungen ist die Überlassungsdauer im Schnitt unter zehn Monaten. Aber nicht, weil wir Mitarbeiter entlassen, sondern weil viele von unseren Kunden übernommen werden. In allen anderen Beteiligungen bleiben unsere Angestellten über mehrere Jahre bei uns.

Dann sehen sie beim Kunden eine bessere Zukunft?

Wegen des Images möchten sie lieber bei ihm bleiben. Viele unterschätzen den sicheren Job bei uns.


Zur Person

Christopher Topp ist Geschäftsführender Gesellschafter der Topp Holdings GmbH. Er verantwortet die Expansion und Weiterentwicklung der Tochterunternehmen der Holding. Nach verschiedenen Tätigkeiten bei Credit Suisse, Lazard, Altavista Investment Management und The Blackstone Group – GSO Capital Partners ist er seit 2013 für das familiengeführte Unternehmen tätig. Die Topp Holding ist eine auf den Dienstleistungssektor spezialisierte Managementgesellschaft, beschäftigt derzeit rund 5.500 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Umsatz von 190 Mio. Euro. www.toppholdings.com