Zweites M&A Insurance Summer Forum in Frankfurt

Vorträge, Diskussion, Netzwerken

Die Kapitalmarktplattform GoingPublic hat am 30. August 2021 zum zweiten Mal zum
Das "M&A Insurance Summer Forum 2021": Von links: Markus Rieger, GoingPublic Media AG, Sarah Heufelder, Norton Rose Fullbright, Dr. Ariane Theissen, Norton Rose Fullbright, Gunnar Harlacher, AIG, Ulf Cramer, Aon, Boris Dürr, Heuking Kühn Lüer Wojtek, Dr. Mirjam Boche, ARQIS, Philipp Weber, FPS. Foto: GoingPublic Media AG

Die Kapitalmarktplattform GoingPublic und die Unternehmedition haben am 30. August zum zweiten Mal zum M&A Insurance Summer Forum eingeladen – im hybriden Format. Rund 30 Gäste durften vor Ort empfangen werden, um einen Abend voll Informationen, guten Gesprächen und Netzwerken zu erleben. Eine größere Teilnehmerzahl war leider aufgrund der Coronalage nicht möglich. Die Veranstaltung wurde allerdings live via Youtube übertragen, sodass Interessierte auch online die Möglichkeit hatten, dabei zu sein.
VON ISABELLA-ALESSA BAUER

Nachdem sich Vortragende und Gäste im Frankfurter Banking Club eingefunden hatten und die Plätze besetzt waren – natürlich Corona-konform mit dem gebührenden physischen Abstand zueinander – begrüßte Markus Rieger, Vorstand der GoingPublic Media AG, die Runde.

M&A Insurance ist ein Thema, das zunehmend wichtiger wird. Immer öfter werden Transaktionen mit W&I Policen versichert. Das Themengebiet wird von einem kleinen Kreis Experten behandelt – die für das 2. M&A Insurance Summer Forum zusammenkamen, die aktuellen Trends aufgriffen und in ihren jeweiligen Elevator-Pitches behandelten. Acht Kurzvorträge gab es zu hören.

M&A-Aktivität zieht an

Den Anfang machte Jan Hatje von Oaklins – leider nur via Zuschaltung, da ihm die Gesundheit einen Strich durch seine Flugpläne in Richtung Frankfurt machte. Hatje brachte die Zuhörer auf den aktuellen Stand in Sachen M&A-Aktivität 2021.

Im ersten Halbjahr 2021 gab es einen regelrechten Boom des M&A-Geschehens, erklärte der Experte. Mehrere Faktoren trugen zum Anstieg des M&A-Volumens bei: hohe Liquidität im Markt, signifikante Aktivität von Finanzinvestoren sowie Übernahmen angeschlagener Unternehmen in Folge der Coronapandemie. Vergleicht man die Deals nach Sektoren, gibt es klare Gewinner: Tech, Media, Telekommunikation (TMT), Energy, Financial Services und Maschinenbau. Ein weiterer erkennbarer Trend ist die zunehmende Beteiligung von Finanzinvestoren an den Transaktionen. Im Bereich Financial Services wurden sogar mehr Deals mit Private-Equity-Investoren abgeschlossen als mit Strategen.

SPACs treiben M&A-Geschehen

Hatje benannte zudem die Treiber des aktuellen M&A-Geschehens, die auch 2022 zu einer hohen Deal-Zahl führen dürften. Zum einen sind das die sogenannten SPACs – Börsenmäntel, die sich private Unternehmen einverleiben und diesen so Kapitalmarktzugang gewähren. Die enorme Marktliquidität, erläuterte Hatje, könne in diesem Bereich zu Mega-Deals führen. Weiterer Treiber sind die bereits erwähnten Transaktionen im Bereich Tech, Media und Telekommunikation, die im Vergleich zum Vorjahr um 64% zugenommen haben. Als dritten Treiber erkannte der Oaklins-Experte die Cross-Border-Aktivitäten mit den USA: 14 der Top 30 Deals passierten mit Beteiligung US-amerikanischer Investoren.

Robert Engels von Willis Towers Watson führte durch die Veranstaltung – und konnte als zweiten Redner Dr. Daniel Müller von Liberty GTS begrüßen, der sich dem Thema W&I Insurance bei Private-Equity-Transaktionen widmete. Es folgten Vorträge von Till Liebau von Oppenhoff, der sich näher mit dem Einsatz von W&I Versicherungen bei Carve-out-Transaktionen beschäftigte, und Dr. Mirjam Boche von ARQIS, die in ihrem Pitch die Frage beantwortete, ob synthetische Deckung das „new normal“ ist.

Ulf Cramer von Aon gab im Anschluss einen Ausblick auf die weitere Entwicklung von W&I Versicherungen, Christoph Schmitt von KPMG erklärte, wie erfolgreich mit W&I Claims umgegangen werden kann und Dr. Marco Niehaus von Norton Rose Fullbright erläuterte aktuelle Herausforderungen im Underwriting-Prozess.

Last but not least sprachen Boris Dürr von Heuking zum Thema W&I aus Käufersicht sowie Gunnar Harlacher von AIG zur Absicherung von Konzernbürgschaften bei M&A Transaktionen, bevor Redner und Gäste in die angeregte Diskussion rund um die einzelnen Vorträge starteten.

Wer seine Frage nicht in der großen Runde stellen wollte, der hatte im Anschluss bei Snacks und Drinks reichlich Gelegenheit, sich auszutauschen. Das Netzwerken stand für den Rest des Abends im Vordergrund – es wurde geplaudert, sich ausgetauscht und Neues gelernt. Kontakte wurden geknüpft und bestehende Verbindungen gepflegt, bevor sich die Runde in den Abend verabschiedete. Nach dem gelungenen Event war sogar der Frankfurter „Sommer“ frischen 16 Grad leicht zu ertragen.

Die Kapitalmarktplattform GoingPublic und die Unternehmeredition bedanken sich bei allen Teilnehmenden und freuen sich bereits auf das 3. M&A Insurance Summer Forum im nächsten Jahr. Wer sich bis dahin informieren möchte, dem sei das Special zum Event ans Herz gelegt, in dem alle Themen des Abends in Form von informativen Gastbeiträgen zu finden sind. Außerdem finden Sie die gesamte Veranstaltung als Stream.