„Ein wahres Rekordjahr für das Neugeschäft“

Interview mit Peter Pauli, Geschäftsführer (Sprecher), BayBG Bayerische Beteiligungs­gesellschaft mbH

Nach den beiden Lockdowns brauchen viele Unternehmen Kapital. Dies führt bei der BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbH zu zahlreichen Anfragen.
© Yingyaipumi - stock.adobe.com

Nach den beiden Lockdowns brauchen zahlreiche Unternehmen frisches Kapital.
Dies führt bei der BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbH zu einer Vielzahl
von Anfragen.

Unternehmeredition: Herr Pauli, die BayBG hat im Frühjahr angekündigt, dass sie weitere Beteiligungen ein­gehen möchte. Wie hat sich das Jahr aus Ihrer Sicht bisher entwickelt und womit rechnen Sie in diesem ­Geschäftsjahr in puncto Investments?

Peter Pauli: Insgesamt werden wir im laufenden Geschäftsjahr 2020/21 deutlich über 50 Mio. EUR investieren. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr belief sich das Neugeschäft auf 35 Mio. EUR. Dieser Zuwachs betrifft nahezu alle ­Bereiche, in denen wir aktiv sind, wenngleich im Coronajahr 2021 der Schwerpunkt erneut auf der Finanzierung von unternehmerischen Wachstums- und Transformationsmaßnahmen lag. Aber auch bei der Regelung von Unternehmensnachfolgen und im Venture-Capital-Segment konnten wir eine Reihe von interessanten Deals ­realisieren.

Sind Eigenkapital und Mezzanine-­Beteiligungen nach der Corona­pandemie wieder interessanter ­geworden? Wie wirkt sich diese ­Entwicklung auf das Neugeschäft
der BayBG im laufenden Jahr aus?

Abgesehen von Branchen, die von der Krise profitiert haben, stehen viele mittelständische Unternehmen vor der Herausforderung, einerseits die Folgen der Coronakrise zu bewältigen und ­andererseits ihre Geschäfts­modelle im Hinblick auf Digitalisierung und ESG weiterzuentwickeln. Bei circa 40% aller mittelständischen ­Unternehmen ist im Jahr 2020 die ­Eigenkapitalquote gesunken. Natürlich steigt im Moment die Nachfrage nach Risikokapital – die BayBG wird im aktuellen Geschäftsjahr im Neugeschäft ein Rekordjahr sehen.

Corona hat eine beispiellose Krise ausgelöst – aber es gibt auch ­Gewinner der Pandemie durch einen wachsenden Druck zur ­Digitalisierung. Welche Branchen sind gestärkt aus der Krise hervor­gegangen?

Sicherlich haben vielzählige Unternehmen in der Coronakrise profitiert. Das beschränkt sich nicht nur auf die ­Hersteller von Impfstoffen, Coronatests, Masken oder Equipment für das Homeoffice – auch Hersteller von häuslichem Bedarf, Lebensmitteln, die zu Hause konsumiert werden, ­inklusive der involvierten Handelssegmente, E-Commerce, Logistik und Lieferdienste­ oder auch die Baubranche hatten ein gutes Jahr. Vor allem aber hat die Digitali­sierung einen Push erfahren.

Sie haben zu Beginn von interessanten Investments gesprochen, die die BayBG aktuell realisiert hat. Können Sie ein paar konkrete Beispiele ­nennen?

Da ist zum Beispiel die mantro GmbH mit einem wegweisenden Geschäftsmodell. Das Unternehmen agiert als Company Builder für mittelständische Unternehmen und Konzerne, um neue Digitalgeschäftsmodelle zu entwickeln. Hierzu gründet mantro gemeinsam mit einem Industriekunden im Rahmen ­eines Joint Venture ein neues Unternehmen, das digitale Transforma­tionsprozesse umsetzt beziehungsweise neue digitale Geschäftsmodelle aufbaut. Mit dem Einsatz von KI identifiziert Building Radar, ein Investment unseres Venture-Capital-Teams, weltweit neue Bauvorhaben. Die SaaS-­Lösung des 2014 gegründeten Proptech­unternehmens informiert in Echtzeit Bauunternehmen oder (Innen-)Architekten über zukünftige oder bereits ­angelaufene Bauprojekte. Unser Unter­nehmensnachfolgeteam wiederum hat bei der Ecosoil Umwelt Gruppe Anteile­ übernommen, die der bisherige Mehrheitseigner aus Gründen der Ver­mögensdiversifizierung abgegeben hat. Ecosoil ist mit 280 Mitarbeitenden und einem Jahresumsatz von 50 Mio. EUR ein seit Jahrzehnten ­erfolgreiches ­Unternehmen im Bereich der Sanierung von Industriebrachen, Renaturierung sowie Boden-/Bauschuttwiederaufbereitung.


ZUR PERSON

Peter Pauli, Geschäftsführer (Sprecher),
BayBG Bayerische Beteiligungs­gesellschaft mbH
info@baybg.de

Das Investorenprofil zur BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbH finden Sie auf hier.

Das Interview ist in der Beilage Spezial „Investoren im Mittelstand“ der Unternehmeredition 3/2021 erschienen.

Vorheriger ArtikelLaunch der Gründerinnen-Plattform Businettes
Nächster ArtikelAutomobilzulieferer Heinze insolvent