„Wir konzentrieren uns auf unterbewertete Qualitätsunternehmen“

Die Loys AG ist ein unabhängiges Fondsmanagementhaus, das sich als globaler Aktienfondsspezialist einen Namen gemacht hat. Flaggschiff ist der auf weltweite Qualitätsaktien spezialisierte Fonds Loys Global. Seit Dr. Christoph Bruns 2005 das Management von Loys Global übernommen hat, konnte der Fonds eine Wertsteigerung von 76% erzielen und den Vergleichsindex MSCI World deutlich übertreffen. Im Interview spricht er über seine Anlagestrategie und warum kein Unternehmer auf Aktien verzichten sollte.

Unternehmeredition: Wie ist die bisherige Performance des Loys Global im Vergleich zur Benchmark MSCI Welt? Was sind die Gründe dafür?

Bruns: In den letzten acht Jahren, seit ich den Loys Global steuere, konnte der Fonds netto, d.h. nach Kosten, um 76% zulegen. Für Anleger bedeutete diese eine durchschnittliche jährliche Nettowertsteigerung um 7,2%. Der Vergleichswert für den Weltaktienindex MSCI liegt bei 4,4% p.a. Das sind immerhin 7,2% p.a., und zwar nach Kosten. Wir verdanken diese gute Wertentwicklung unserer vorsichtigen Aktienauswahl und dem konservativen Anlagestil insgesamt. Es ist nämlich zu bedenken, dass sich das Haus Loys weder mit Bankaktien während der Subprimekrise noch zuletzt mit Solartiteln die Finger verbrannt hat. Zu den Stärken unseres Hauses gehört es, nein sagen zu können.

Unternehmeredition: Wie schätzen Sie die weitere Entwicklung der globalen Aktienmärkte für das Jahr 2013 ein?

Bruns: Nach dem sehr guten Aktienjahr 2012 und dem famosen Start in das Jahr 2013 erwarten wir eine etwas nachlassende Dynamik. Gleichwohl registrieren wir weltweit ein zunehmendes Interesse an Aktienfondsanalagen. Wie so oft führen die Amerikaner die Entwicklung an. Wir rechnen trotz aller bestehenden wirtschaftlichen Probleme mit einem Zustrom an Geldern in die weltweite Aktienanlage, so dass 2013 ein konstruktives Aktienjahr werden sollte. Immerhin sieht es um den Hauptwettbewerber der Aktienanlage, die Anlage in langlaufenden Staatsanleihen, angesichts negativer Realzinsen nicht zu rosig aus. Bei der Renaissance der Aktienanlage dürfte auch helfen, dass die Euro-Krise an den Finanzmärkten inzwischen abgehakt ist. Es besteht zudem die Möglichkeit einer Neubewertung japanischer Dividendentitel, sofern sich die jüngste rasche Abwertung des japanischen Yen als struktureller Wandel entpuppt. Auch die Schwellenländer dürften vor einem konstruktiven Aktienjahr stehen. Wichtig sollte dabei allerdings sein, dass es am Zinsmarkt im Rahmen der begonnenen Normalisierung nicht zu deutlichen Zinserhöhungen kommt. Außerdem könnte eine radikale Verschiebung der Währungsparitäten zu Unbill führen.


Zur Person 
Dr. Christoph Bruns ist seit 2005 Vorstand und Partner der Loys AG und verantwortlich für den Fonds Loys Global. Die 1995 gegründete Loys AG steht für konservatives und unabhängiges Aktienfondsmanagement und verwaltet ein Vermögen in Höhe von 700 Mio. EUR. Das Unternehmen mit Sitz in Oldenburg managt mit zehn Mitarbeitern vier Aktienfonds und zwei Family-Office-Mandate. www.loys.de