Nachfolge in Familienunternehmen: Bei ihr kommen viele Bausteine zusammen (© fotolia/TinPong)
Nachfolge in Familienunternehmen: Bei ihr kommen viele Bausteine zusammen.

Die Übergabe von Eigentum, Führung und Vermögen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge ist kein punktuelles Ereignis. Vielmehr handelt es sich um einen Prozess, der sich über viele Monate hinziehen kann und sorgfältig geplant werden sollte.

Nicht nur die kommenden Monate, sondern vielmehr die kommenden Jahre werden eine sehr entscheidende Rolle für den Mittelstand spielen. In früheren Generationen war es in der Regel üblich, als „Jungspund“ in einer Unternehmerfamilie die Zukunft im Familienunternehmen zu verbringen und die Nachfolge anzutreten. Andere Optionen standen oftmals außer Frage. In Zeiten der heutigen Optionsvielfalt sieht das schon ganz anders aus – Unternehmer müssen sich die Frage stellen, ob eine familieneigene Nachfolge wirklich das Beste für das Unternehmen ist. Gleiches gilt auch für die möglichen Nachfolger, die ihre Optionen sinnvoll abwägen müssen und denen oftmals auch sehr attraktive, alternative Möglichkeiten offenstehen. Häufig wird die Lösung, eine externe Geschäftsführung einzubinden und einen professionellen Beirat als Gesellschafter-Vertreter einzusetzen, in erster Linie vernachlässigt.

Nachfolge ist ein Prozess

Der Gesamtprozess beinhaltet etwa die Entscheidungsfindung des Übergebers und seiner Familie, die Suche und Auswahl eines geeigneten Nachfolgekandidaten, die Planung und Durchführung der eigentlichen Nachfolge als auch die gesamte Vision und Strategie der Unternehmenszukunft. Die Nachfolge ist ein Balanceakt, den es in keinem Fall zu unterschätzen gilt. Geschichte, Tradition und klassische Werte, die den Fortbestand des Unternehmens über viele Jahre gesichert haben und zum heutigen Punkt entwickeln konnten, gilt es zu schützen, zu pflegen und in die Zukunft zu tragen. Gleichzeitig ist es von enormer Bedeutung, dass man sich seiner Wurzeln und Werte zwar stets erinnert, jedoch auch Offenheit für Neues und Innovation an den Tag legt. Die Märkte entwickeln sich zunehmend schneller, und Unternehmen müssen heute deutlich flexibler agieren, um sich im Spannungsfeld der wachsenden internationalen Konkurrenz behaupten zu können. In den kommenden Jahren, auch durch die zunehmende Digitalisierung, werden Unternehmen vor der Herausforderung stehen, ihre gesamte Firmenkultur auf den Prüfstand zu stellen und hier auch vor tief greifenden Veränderungen nicht haltzumachen, um das gesamte Unternehmen langfristig für die Zukunft zu sichern.