Wie Sie Beirat oder Aufsichtsrat werden

Eine Besprechung des Buches von Rudolf X. Ruter mit dem gleichnamigen Titel, erschienen 2021 in zweiter Auflage

Foto: © domoskanonos-Adobe Stock

Neben den Unternehmen, für die der Gesetzgeber qua Rechtsform bzw. Mitarbeiterzahl einen Aufsichtsrat verpflichtend vorschreibt, werden in den übrigen Unternehmen vermehrt freiwillig Kontroll- bzw. Aufsichtsgremien gebildet. Von den im Rahmen einer aktuellen Studie von PwC und Intes rund 250 befragten Familienunternehmen setzten zum Beispiel über 80% auf die Expertise eines Beirats bzw. Aufsichtsrats. Vor 20 Jahren waren es noch nicht einmal 40%. Diese freiwilligen Gremien unterliegen keinerlei gesetzlichen Vorschriften und sind daher frei gestaltbar. Wie aber werden diese Gremien besetzt und wie wird man eigentlich Beirat oder Aufsichtsrat?

Für einen Beirat bzw. Aufsichtsrat kommt eine klassische Bewerbung nicht in Frage. In der Regel erfolgt eine Ansprache durch die Gesellschafter des betreffenden Unternehmens, den Vorsitzenden des Beirats oder Aufsichtsrats oder einen in die Suche eingeschalteten externen Berater. Während für die Besetzung von operativen Führungspositionen die Beauftragung von spezialisierten Personalberatern inzwischen gängige Praxis ist, hat sich dies bei Aufsichtsräten bzw. Beiräten insbesondere bei mittelständischen Unternehmen noch nicht durchgesetzt. Bei familienfremden Beirats- bzw. Aufsichtsratsmitgliedern gab es nach der Studie von PwC und Intes bei weniger als 20% der Unternehmen überhaupt einen strukturierten Prozess. Offensichtlich wird in Familienunternehmen noch zu selten die Notwendigkeit bzw. der Nutzen eines professionellen Such- und Auswahlprozesses gesehen. Wenn man bedenkt, dass die Bedeutung von Beiräten bzw. Aufsichtsräten als strategische Sparringspartner eine immer breitere Zustimmung gerade auch bei Familienunternehmen erfährt, ist dieses Ergebnis schon erstaunlich. Man würde wohl kaum einen neuen Geschäftsführer ohne ein genaues Anforderungsprofil und einen professionellen Auswahlprozess rekrutieren.

Erstklassiger Leitfaden für eine Mandatsgewinnung

Wie man sich selbst für ein Aufsichts- bzw. Beiratsmandat aktiv ins Gespräch bringen kann, zeigt das sehr lesenswerte Buch von Rudolf X. Ruter, das 2021 in einer aktualisierten und erweiterten 2. Auflage erschienen ist. Sich als Beirat oder Aufsichtsrat empfehlen zu dürfen, erscheint vielen Führungspersönlichkeiten als Höhepunkt ihrer beruflichen Karriere. Dabei erfordert das Mandat besondere fachliche und persönliche Kompetenzen – insbesondere aber einen ehrbaren Charakter. Doch wie kommt man zur besonderen Bestätigung, für die verantwortungsvolle Aufgabe berufen zu werden? Rudolf X. Ruter zeigt auf, welche Maßnahmen mögliche Kandidatinnen oder Kandidaten selbst ergreifen können:

– Voraussetzungen und Rahmenbedingungen: warum, wo und wann möchte und kann man Mitglied eines Aufsichtsgremiums werden

– Fachliche und persönliche Qualifikationen, welche in realistischer Selbsteinschätzung zu prüfen sind

– Entscheidungsprozesse und Networking: wie eine Besetzung abläuft und welche persönlichen Initiativen Eignung und Interesse vermitteln

– Strategien und Erfolgsfaktoren: warum die Kombination „wissen – können – wollen – dürfen – warten“ immer zum Ziel führt.

Das Buch von Rudolf X. Ruter ist ein erstklassiger Leitfaden und Musterprojektplan, der das Projekt Mandatsgewinn mit viel Erfahrungswissen, ehrlichem Rat, aber auch einer gewissen Prise Humor begleitet. Rudolf X. Ruter entwickelt darin systematisch und quasi gemeinsam mit dem Leser, wie man Aufsichtsrat bzw. Beirat werden kann. Auf Besonderheiten und mögliche Konstellationen wird ausführlich eingegangen, und es liegt am Leser, dem Buch die persönlich relevanten Teile zu entnehmen und in den persönlichen Projektplan einzubauen.

Das Buch lässt sich angenehm zügig lesen. Zusammenfassende Listen mit Empfehlungen, meist je Kapitel, ermöglichen ein effizientes Arbeiten. Beim Lesen fallen die zahlreichen wörtlich zitierten Aussagen verschiedener Persönlichkeiten auf, die in den Text des Autors integriert wurden. Häufig gelingt es dem Autor dadurch, den Leser zum konkreten Nachdenken zu bewegen, insbesondere dann, wenn manche Zitate eher pointiert sind. Allerdings wird manchmal eine anschließende differenzierte Wertung solcher Zitate vermisst.

FAZIT

Das Buch kann jedem Interessenten an einer Mandatsübernahme als Aufsichtsrat bzw. Beirat sehr empfohlen werden. Systematisch und effizient kann man seine eigenen Voraussetzungen überprüfen, eine ganz persönliche Strategie entwickeln oder von dem persönlichen Vorhaben Abstand nehmen.


ZUM BUCHAUTOR

Seit knapp vier Jahrzehnten beschäftigt sich Rudolf X. Ruter mit der Ethik und Ehrbarkeit in der Wirtschaft. Nach einer Tätigkeit als Gesellschafter und Geschäftsführer bei Arthur Andersen baute er als Partner bei Ernst & Young den Geschäftsbereich Nachhaltigkeit in Deutschland auf. Er hat zahlreiche Fachartikel u.a. zum Thema Nachhaltigkeit, Corporate Governance, Compliance, AR/Beirat und Unternehmensführung veröffentlicht.


BUCHINFORMATIONEN

Titel: Wie Sie Beirat oder Aufsichtsrat werden

Autor: Rudolf X. Ruter

Verlag: Erich Schmidt Verlag, 2. Auflage 2021

ISBN: 978-3-503-19999-0

166 Seiten, 29,95 EUR

Autorenprofil
Dr. Klaus Weigel

ist seit 2007 geschäfts­führender Gesellschafter der Board Xperts GmbH, Frankfurt am Main. Die Board Xperts GmbH ist spezialisiert auf die Vermittlung qualifizierter Aufsichtsräte und Beiräte. Dr. Weigel war 25 Jahre im Corporate-Finance- und Private-Equity-Geschäft in leitender Funktion und als Mitglied in Beiräten und Aufsichtsräten tätig. Er ist zugleich Mitgründer und Vorstandsmitglied der Vereinigung Aufsichtsräte Mittelstand in Deutschland e.V. (ArMiD).

E-Mail: klaus.weigel@board-experts.de

Vorheriger ArtikelChiron Group und Greidenweis vereinen Automatisierungskompetenz
Nächster ArtikelDigitalministerin startet Programm NextGen4Bavaria