Das Wissen weitergeben: Unternehmerfamilien beteiligen sich zunehmend an ihresgleichen.
Das Wissen weitergeben: Unternehmerfamilien beteiligen sich zunehmend an ihresgleichen.

Unternehmerfamilien entdecken ihr ureigenes Geschäft als gute Anlageform: Die Beteiligung an anderen Unternehmen oder Joint Venture Investments in Immobilien werden bei Family Offices immer beliebter.

Die Private-Equity- (PE-) Investoren haben über Jahre vorgelebt, dass sich Investitionen in andere Unternehmen finanziell lohnen können. Während PE-Investoren häufig an kürzeren Anlagezyklen interessiert sind, streben Familien den langfristigen Erhalt ihres Vermögens an. Das muss jedoch kein Widerspruch sein: Gerade in Zeiten niedriger Zinsen ergibt es vielmehr auch für Unternehmerfamilien viel Sinn, in stabile Unternehmen zu investieren.

Lohnende Investments

Dabei sind es nicht nur die niedrigen Zinsen und ersparten „Management-Gebühren“, die Family Offices dazu veranlassen, anstatt indirekt etwa über PE-Firmen direkt zu investieren. Vielmehr lassen sich durch geschickte Beteiligungsstrukturen große Vermögen sichern und sogar vermehren.

Die Family Offices haben gelernt, wie man gute Investments erkennt bzw. angebotene Beteiligungsmöglichkeiten analysiert. Da es – anders als bei PE – um langfristige Anlagen geht, spielen nachhaltige Marktchancen und stetige Renditen eine noch wichtigere Rolle als kurzfristige steigerbare Ertragspotenziale. Die Family Offices können häufiger als PE auch darauf setzen, einen größeren Eigenkapitalanteil zu investieren.

Vertrauensvorschuss Family Office

Bei der Akquise von Projekten kann es einem Family Office zugute kommen, dem abgebenden Unternehmer die Möglichkeit eines „Ausstiegs unter Gleichen“ zu bieten. Ein Lebenswerk wird bewahrt und erhält im Idealfall ein langfristiges Zuhause. Wenngleich der Preis auch hier stimmen muss, kann ein Family Office als Erwerber gute Argumente für Mitarbeiter und die verkaufende Familie liefern, dass das Unternehmen in „guten Händen“ fortgeführt wird.

Herausforderung Management?

Eine der großen Herausforderungen besteht für die Family Offices darin, das bestehende Management zu halten oder neue Kräfte zu gewinnen. Diese Herausforderung wird häufig unterschätzt. Ein Investment ergibt nämlich nur Sinn, wenn Kontinuität im Markt gewährleistet ist. Dies ist eine wichtige Anlageentscheidung und (auch) eine zentrale Rechtsfrage, so dass vertragliche Absicherungen unerlässlich sind.