Wenn die Zeit der Abrechnung kommt

Der Mega-Markt der Zukunft: Intelligente Verbrauchssteuerung
Phantasie wohnt Ista inne: Unzweifelhaft werden die energetischen Herausforderungen der Zukunft weltweit Smart Metering erfordern, also die intelligente Steuerung des Verbrauches. Hier bietet Ista schon heute weitreichende Technologien und Dienstleistungen an. „Für Immobilienverwalter und -eigentümer sowie Energieversorgungsunternehmen liefern und installieren wir Messgeräte, erfassen den Verbrauch und analysieren Energiedaten. Mit unseren Dienstleistungen leisten wir einen wichtigen Beitrag zum verantwortungsvollen Umgang mit Wasser, Wärme, Gas und Strom“, lässt das Unternehmen wissen. Ob im Burj Khalifa oder im Empire State Building – Ista ist zugegen.

Ista ist neben dem Kernmarkt Deutschland in insgesamt 25 Ländern aktiv. Weltweit liest Ista ca. 48 Mio. Messgeräte in über 13 Mio. Haushalten aus und bedient damit mehr als 450.000 Kunden. In Deutschland betreuen 1.200 Mitarbeiter an 26 Standorten Kunden mit insgesamt 4 Mio. Wohneinheiten. 2011 erwirtschaftete ista weltweit einen Umsatz von 672 Mio. EUR.

IPO „derzeit“ kein Thema für den Weltmarktführer
Für das weitere Wachstum sieht sich Ista bei den derzeitigen Eigentümern gut Es lässt sich nicht ablesen, ob ista demnächst einen Gang an den Kapitalmarkt plant. Bild: ista GmbHaufgehoben. „Charterhouse und CVC unterstützen Ista als starke Partner aktiv bei ihrer wachstumsorientierten Entwicklung. Die Gesellschafter ermöglichen dem Unternehmen den nötigen Spielraum für Akquisitionen, Investitionen und organisches Wachstum. Beispielhaft stehen dafür die Erschließung von Emerging Markets wie China oder Brasilien; aber auch national die Gründung der Ista-Tochtergesellschaft GENEK und damit dem Ausbau des Portfolios um margenstarke Geschäfte,“ befindet der CEO.

Die Begebung einer Anleihe oder ein IPO sei deshalb nicht angedacht, jedenfalls nicht aktuell. „Diese Frage stellt sich für uns derzeit nicht. Ista verfügt als weltweiter Marktführer für Services im Energiemanagement über die notwendige Finanzstärke.“ Neben der erforderlichen Hardwarekompetenz habe Ista frühzeitig ein integriertes Serviceportfolio etabliert, das heute einzigartig sei. Dazu gehören neben dem Sub-Metering auch zusätzliche Dienstleitungen wie die Echtzeitanalyse von Verbrauchsdaten oder Diagnosetechnologien wie das Heizungs-EKG. „Der internationale Megatrend zu Energieeffizienz und konkret die Energieeffizienzrichtlinie der EU sind für uns wichtige Wachstumstreiber. Zudem sind wir international sehr gut aufgestellt und sehen gute Chancen für profitables Wachstum in den Emerging Markets“, fasst Schmidt zusammen.

Fazit
Ista ist zur richtigen Zeit mit den richtigen Dienstleistungen zum Thema Energieeffizienz positioniert. Die Eigentümerstruktur legt Veränderungen nahe, ob dies ein weiterer Trade Deal wird oder doch ein IPO, bleibt abzuwarten. Wettbewerber Techem ist nach der Übernahme durch Macquarie zwar den umgekehrten Weg gegangen und hat ein Delisting vorgenommen, doch in den kommenden Jahren würde das Thema Energieeffizienz ein hervorragendes Entree an der Börse sein, das auch entsprechend bezahlt würde.

Stefan Preuß

Kurzprofil Ista Deutschland GmbH
Gründungsjahr: 1957 Ista (1902 Clorius)
Branche: Messtechnik und Service
Unternehmenssitz: Essen
Mitarbeiter 2011: 4.600
Konzernumsatz 2011: 672 Mio. EUR
EBIT 2011: 170 Mio. EUR

Diesen Artikel finden Sie auch in Ausgabe 11/2012 des GoingPublic Magazins, einer Schwesterpublikation der Unternehmeredition, oder auf www.goingpublic.de.

Autorenprofil

Stefan Preuß ist Autor.

1
2
Vorheriger ArtikelDeutsche Bundesbank stuft Erwartungen für 2013 zurück
Nächster ArtikelKeine Entwarnung bei Geschäftserwartungen