Automationsprofis aus Schwaben

Entscheidend für Industrie 4.0: Sensoren, hier von Balluff.
Entscheidend für Industrie 4.0: Sensoren, hier von Balluff.

Industrie 4.0 und das Internet der Dinge werden heiß diskutiert. Die Balluff GmbH aus Neuhausen auf den Fildern nahe Stuttgart liefert  die grundlegende Technik dazu: Als führender Anbieter für die industrielle Automation bietet das Familienunternehmen ein Full-Range-Sortiment an Sensoren, Systemen und kundenspezifischen Lösungen. Denn ohne Sensorik kann es keine Automation geben. 2013 verzeichnete die Gruppe einen Umsatz von rund 335 Mio. Euro. 

Der schwäbische Mittelstand – global aktiv

Fahrräder, Motorräder und Nähmaschinen stehen als Ausgangspunkt der mehr als 90-jährigen Erfolgsgeschichte. Aus der 1921 von Gebhard Balluff gegründeten Reparaturwerkstatt entwickelte sich ein Betrieb für Präzisions-, Dreh- und Frästeile. Die Maschinenfabrik Heller beauftragt Balluff Anfang der 50er-Jahre mit der Herstellung von Nockenschaltern, die zu den neuentwickelten elektrischen Steuerungen für Werkzeugmaschinen benötigt wurden. Balluff entwickelt weiter und in der Folge den ersten patentierten elektromechanischen Grenztaster. Induktive Näherungsschalter, Lichtschranken, mikroprozessorgesteuerte Schaltwerke in Verbindung mit Winkelcodierern, Rotationsgebern, Identifikations-Systeme und Transsonar-Wegaufnehmer kennzeichnen die Entwicklung bis 1987. Die schwäbischen Tüftler haben die gesamte Entwicklung Stück für Stück mitgemacht und sie auch ein Stück weit geprägt. Heute bietet die Balluff GmbH ein Full-Range-Sortiment für alle Bereiche der Automation.

Gleichzeitig entwickelt sich Balluff zu einem Global Player. 1971 Österreich, 1980 Japan und 1981 die USA bilden den Anfang. Weitere Stationen waren 1983 Brasilien und Ungarn sowie 1989 Singapur. Ab 1989 wurde eine Produktionsstätte in Ungarn aufgebaut. Aus diesem Werk ist mittlerweile ein Unternehmen mit über 500 Mitarbeitern entstanden. Standardprodukte, Großserien und Baugruppenfertigung sichern die Wettbewerbsfähigkeit auf den internationalen Märkten. Im Jahresrhythmus folgten weltweit neue Standorte und die Balluff GmbH übernahm den Viernheimer Hersteller kapazitiver Sensorik SIE. 2012 ergänzte Balluff seine technische Kompetenz in der Wegmesstechnik mit der Übernahme von High Resolution in Kirchheim/Neckar. Derzeit ist das Unternehmen in gut 60 Ländern vor Ort vertreten.

„Als mittelständisches Familienunternehmen in vierter Generation vereinen wir Tradition mit der Weltläufigkeit eines Global Players. Wir pflegen von jeher eine Kultur der Nachhaltigkeit und langfristigen Planung. Werte wie Verlässlichkeit, Integrität und Offenheit sind zentrale Bausteine unseres unternehmerischen Handelns und tragen maßgeblich zu unserem wirtschaftlichen Erfolg bei“ heißt es selbstbewusst auf der Webseite. Als führender Anbieter für die industrielle Automation bietet das Familienunternehmen ein umfassendes Portfolio an hochwertigen Sensoren und system- und kundenspezifischen Lösungen an. Elektronische und mechanische Sensoren, rotative und lineare Wegaufnehmer, Identifikations-Systeme sowie ein Programm von Netzwerk- und Verbindungstechnik bilden den Kern des Angebotes.