Seit seiner Gründung hat sich das Unternehmen Sommer & Strassburger zu einem hochspezialisierten Verarbeiter von Edelstahl für Prozessanlagen und Druckbehälter entwickelt und ging zwischenzeitlich auf zwei Mitarbeiter über. Nun hat die Gesco AG die nächste Nachfolge als langfristiger Gesellschafter übernommen.

„Das Unternehmen ist auf seinem Gebiet zum Hidden Champion gereift“, sagt Ralph Rumberg, Vorstandssprecher der Gesco AG, „deswegen hat es unser Interesse geweckt.“ Die seit Jahren im Prime Standard notierte Gesco ist eine Industriegruppe. Unter ihrem Dach entwickeln sich operativ unabhängige Unternehmen der Investitionsgüterbranche, mit Schwerpunkten unter anderen in der Produktions- und Ressourcentechnologie. „Wenn wie im Fall von Sommer & Strassburger der Unternehmer weiter an Bord bleibt, begrüßen wir das“, sagt Gesco-Vorstand Rumberg. Dieses Konzept gefiel Michael Hilpp, und so kamen beide Partner recht schnell zusammen.


Finanziell bleibt Sommer & Strassburger unabhängig

Unter dem Dach der neuen Muttergesellschaft will Michael Hilpp das Unternehmen organisch weiter wachsen lassen. Dafür kann er jetzt auch deren Industrieexpertise nutzen und sich jederzeit mit den anderen Mittelständlern innerhalb der Gruppe austauschen. Daneben bekommt Hilpp junior im kaufmännischen Bereich neue Impulse. Obwohl die Übernahme erst kürzlich zustande kam, hat er bereits ein Unternehmen innerhalb des Verbundes gefunden, mit dem er gemeinsame Kundenprojekte umsetzen kann und so die Wertschöpfung und Fertigungstiefe noch weiter steigern will. Der neue Gesellschafter entspricht seinen Erwartungen: „Gesco sieht sich als langfristig orientierter Eigentümer, und ich kann so meine Nachfolge sichern. Hinzu kommt, dass die Zusammenarbeit und Kommunikation mit den neuen Gesellschaftern auf vorbildlichem Niveau ist.“ Auch finanziell bleibt das Edelstahlspezialist unabhängig. Künftige Investitionen finanziert Sommer & Strassburger wie bislang über seine Hausbanken.


„Meine Kinder haben ihre eigenen Pläne“

Interview mit Michael Hilpp, Geschäftsführer Sommer & Strassburger

Unternehmeredition: Wie viele Angebote zu einer Übernahme gab es für Ihr Familienunternehmen?

Michael Hilpp: In den vergangenen zehn Jahren bin ich schon öfters angeschrieben worden, habe diese Angebote aber immer ignoriert. Ich wollte keine Heuschrecke oder anderen Finanzinvestor im Unternehmen haben.

Dennoch haben Sie sich dann im vergangenen Jahr mit 48 Jahren Gedanken über die Nachfolge gemacht.

Als wieder einmal ein Angebot kam, diesmal zufälligerweise das von Gesco, habe ich mich mit der Familie zusammengesetzt und einmal sinniert, wie es weitergehen würde, wenn mir mal etwas zustoßen würde. Meine beiden Kinder, heute 17 und 20 Jahre alt, haben ihre eigenen Pläne. Der Jüngste will unbedingt zur Berufsfeuerwehr.

Wie lange wollen Sie dem Unternehmen erhalten bleiben?

Familienunternehmer zu sein ist fraglos sehr schön. Aber mit zunehmendem Wachstum nimmt auch die Verantwortung vor allem gegenüber den Mitarbeitern und deren Familien zu. So finde ich die neue Position als alleiniger Geschäftsführer auch sehr spannend – es bleibt ja hier alles weiterhin familiär.

 

Kurzprofil Sommer & Strassburger Edelstahlanlagenbau GmbH & Co. KG

Gründungsjahr 1973
Branche Anlagenbau, Zulieferer
Unternehmenssitz Bretten
Umsatz 2018
19,5 Mio. Euro
Mitarbeiter
135

www.sus-bretten.de