Neue Gruppe für Dentalvertrieb

Die Unident Group (Unident) schließt sich mit den Unternehmen ADT und Hofmeester zusammen, um in Europa gemeinsam im Bereich zahnmedizinischer Geräte, Verbrauchsmaterialien und Anbieter von Labordienstleistungen zu agieren. Die neue Gruppe soll unter einer gemeinsamen Holdinggesellschaft geführt werden.
(c) Andreaphoto_adobe_Stock

Die Unident Group (Unident) schließt sich mit den Unternehmen ADT und Hofmeester zusammen, um in Europa gemeinsam im Bereich zahnmedizinischer Geräte, Verbrauchsmaterialien und Anbieter von Labordienstleistungen zu agieren. Die neue Gruppe soll unter einer gemeinsamen Holdinggesellschaft geführt werden, die Unternehmen der Gruppe wollen ihre individuellen Markennamen weiterführen. Die heute bekanntgegebene Transaktion steht unter dem Vorbehalt der üblichen behördlichen Genehmigungen. Die künftige Gruppe wird einen Jahresumsatz von mehr als 160 Mio. EUR erzielen und in neun Ländern mehr als 20.000 Kliniken beliefern. Ziel soll neben einer deutlich größeren geografischen Präsenz auch die Schaffung von Synergien innerhalb von Produktkategorien sowie die Entwicklung neuer Angebote sein.

„Mit der heutigen Ankündigung gründen wir ein neues europäisches Unternehmen im Bereich Dentalvertrieb und -dienstleistungen, das durch die Erschließung neuer Märkte, die Entwicklung neuer Produktkategorien und angrenzender Dienstleistungen zu einer Wachstumsplattform werden wird. Jeder von Unident, ADT und Hofmeester bringt etwas mit, und der Weg der neuen Gruppe wird durch starke Synergien und skalierbare Angebote sowie durch fortgesetzte Fusionen und Übernahmen, die von Triton unterstützt werden, untermauert“, erklärt Martin Forss, Vorsitzender des Verwaltungsrats von Unident, zur Transaktion. „Die neue Gruppe, zu der Unident gehören wird, bietet uns enorme Möglichkeiten, bestehende Kunden zu bedienen und neue Kunden auf noch umfassendere Weise zu gewinnen. Unsere Strategie wird durch die Zusammenarbeit innerhalb der neuen Gruppe und das Potenzial, das wir in dem gemeinsamen Produktangebot und dem Austausch von Best Practices sehen, weiter gestärkt werden. Wir sind auch sehr daran interessiert, zur Entwicklung des Geschäfts in den Regionen beizutragen, in denen unsere neuen Partner aktiv sind“, sagt Helena Grubb, CEO von Unident.

Unident wurde 1992 gegründet und hat über 200 Mitarbeitende in Stockholm, Oslo, Kopenhagen und Helsinki sowie eine Produktionsstätte in Västerås. Die Hauptgeschäftsstelle befindet sich in Falkenberg, Schweden. Das Unternehmen ist in ganz Skandinavien tätig. 2018 wurde das Unternehmen von der Investmentgesellschaft Triton übernommen. Seit der Gründung im Jahr 1997 hat Triton zehn Fonds aufgelegt, die sich auf Unternehmen aus den Bereichen Industrie, Dienstleistungen, Konsumgüter und Gesundheitswesen konzentrieren. Triton investiert in mittelständische Unternehmen mit Hauptsitz in Europa und unterstützt deren positive Entwicklung. Die Unternehmen, die derzeit zum Portfolio von Triton gehören, erzielen zusammen einen Umsatz von rund 18,1 Mrd. EUR und beschäftigen rund 106.000 Mitarbeitende.

Autorenprofil

Als Redakteur der Unternehmeredition berichtet Alexander Görbing regelmäßig über Unternehmen und das Wirtschaftsgeschehen. Zu seinen Schwerpunkten gehören dabei Restrukturierungen, M&A-Prozesse, Finanzierungen sowie Tech-Startups.

Vorheriger ArtikelVom Local Champion zum Global Player
Nächster ArtikelGemeinschaftsprognose sieht „schwarz“ für die Wirtschaft