BFC Gruppe wird weltweit klimaneutral

Produktion; Foto BFC Gruppe

Die BFC Gruppe, der weltweit führende Spezialist für Klemmprofile für die Automobilbranche, wird im ersten Quartal 2022 an allen Produktionsstandorten weltweit als eines der ersten Unternehmen im Automobilsektor CO2-neutral sein. Das teilte das Unternehmen jetzt mit. Das Bekenntnis zu „Net Zero“ ist ein wesentlicher Bestandteil der Unternehmenspolitik, die stark auf Nachhaltigkeit ausgerichtet ist. Die BFC Gruppe bezieht an ihren europäischen Standorten ausschließlich Ökostrom und Ökogas. Dadurch betreibt das Unternehmen seit Juli 2021 den gesamten Maschinen- und Fuhrpark in Europa komplett CO2-frei. Die verbleibenden CO2-Emissionen werden zu 100% kompensiert und dadurch die vollständige Klimaneutralität erreicht.

Nachhaltigkeit seit Jahren in der Strategie verankert

Das Thema Nachhaltigkeit ist seit vielen Jahren in der Unternehmenspolitik der BFC Gruppe stark verankert. Bereits im Jahr 2013 hat die BFC Gruppe ein Umweltmanagementsystem eingeführt, welches regelmäßig nach DIN EN ISO 14001:2015 überprüft und zertifiziert wird. Der gesamte Produktionsprozess ist so ressourcenschonend wie möglich gestaltet mit dem Ziel, Produktionsabfälle auf ein absolutes Minimum zu reduzieren und schädliche oder nicht recyclebare Abfälle komplett zu vermeiden. Maschinen und Werkzeuge, die im Laufe des Produktionsprozesses bei BFC eingesetzt werden, sind auf Langlebigkeit und maximale Flexibilität ausgelegt.

Innovativer Werkstoff senkt CO2-Produktion

Als Resultat intensiver Entwicklungsarbeit, hat BFC einen innovativen Werkstoff identifiziert. Durch Einsatz der neuen Materialien ist die BFC Gruppe auch führend in der Herstellung von Leichtbauprodukten, welche mit zunehmender Fokussierung auf die Elektromobilität und die signifikante CO2-Reduzierung eine besondere Bedeutung zukommt. Materialeinsparungen von bis zu 40% werden hier problemlos möglich. Somit trägt BFC erheblich dazu bei, dass auch die Kunden die geforderten Klimaziele in diesem Produktsegment einfacher erreichen können.

Die BFC Gruppe mit Sitz in Bietigheim-Bissingen ist der führende Hersteller von rollgeschnittenen metallischen Gerüstbändern, die als stabilisierendes, aber flexibles Trägermaterial für Gummidichtungen im Automobilbereich zum Einsatz kommen. Das Unternehmen wurde 1984 gegründet und beschäftigt 125 Mitarbeiter/-innen an insgesamt acht Produktionsstandorten in Nord- und Mittelamerika, Europa und Asien. Aufgrund der hohen Entwicklungskompetenz und Innovationskraft ist die BFC Gruppe als wichtiger strategischer Partner bei ihren Kunden international anerkannt.

Die BFC Gruppe gehört zum Portfolio des ersten Triton Mittelstandsfonds. Über diesen war der Kauf im Jahr 2018 erfolgreich abgeschlossen worden.

Autorenprofil

Als Redaktionsleitung der Unternehmeredition berichtet Eva Rathgeber regelmäßig über Unternehmen und das Wirtschaftsgeschehen. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Wirtschaftsjournalismus und PR.

Vorheriger Artikel„Hanf ist unsere Mondlandung“
Nächster ArtikelDBAG verdoppelt Dividende