Slowdown 2.0: Update zum Fonds-Musterdepot November 2020

Fonds für Unternehmer: Der langfristige Vermögenserhalt steht im Vordergrund.

Wir befinden uns seit Montag im Lockdown 2.0 des Jahres 2020. Anders als bei der 1.0-Version gab es im Herbst allerdings keinen Crash an den Börsen – eine uralte Weisheit: Investoren gewöhnen sich an das neue New Normal.

Zunächst einmal: Bitte beachten Sie auch das Update vom September, das in UE 03-2020 erschienen ist.

Im Vergleich zu Mitte September gab es einen geringfügigen Rückgang um einen halben Prozentpunkt. Das ist wenig: Die Börsen gaben allgemein stärker nach in den vergangenen Wochen.

Seit Start des Fonds-Musterdepots Ende Mai steht damit ein weiterhin komfortables Plus von 6,8% zu Buche. Offenbar hat die Diversifizierung innerhalb unserer sechs Initialfonds einiges herausgeholt – sowohl in der Erholungsphase bis Juli als auch jetzt bei wieder etwas wackeligeren Kapitalmärkten im Herbst.

China weltweite Wirtschaftslokomotive in der Erholung

Vorne ist jetzt wieder der Fidelity Greater China mit einem stattlichen Zugewinn von über 20% seit Ende Mai. Er verdrängte den deutschen SmallCap- und Spezialwertefonds Alpha Star Dividenden zurück auf Platz 2. Um die interne Führung geht es ohnehin nur zwischen diesen beiden: Mal ist der eine, dann der andere vorn.

Die vier anderen Fonds weisen allesamt ein niedrigeres Chancenverhältnis auf. Beim Nordea 1 European High Yield Bonds geht es um Hochzinsanleihen – nicht überraschend liegt der auch auf Platz 3, kommt aber bei weitem nicht an die Erholung an den Aktienmärkten heran.

DJE Gold & Stabilität, KFM Europäischer Mittelstandsanleihen Fonds sowie Bantleon Infrastructure sind nochmals eine Spur konservativer. Selbst in einer grandiosen Erholungsphase wie der von April bis Juni wird keiner von denen zweistellig prozentual zulegen.

Wichtige Änderung in der Übersicht: Beim KFM Europäischen Mittelstandsanleihen Fonds gab es Ende Oktober eine Zwischenausschüttung von 62 Cent je Anteil. Diese haben wir den Erträgen gutgeschrieben. Beim Fidelity Greater China hatten wir ferner die Ausschüttung von 0,49 USD Mitte August gar nicht bemerkt. Auch die sind nunmehr (umgerechnet) den Erträgen zugewiesen. Bantleon und DJE folgen im Dezember, der Nordea thesauriert derweil.

Daher bisher dreimal positive Erträge in der entsprechenden Spalte, dreimal noch ein Minus: Das Minus rührt von den Kaufgebühren her, die wir in dieser Spalte einrechnen.

Vorteil Asien

Generell muss man sagen, dass die neuerliche Führungsübernahme durch Greater China nicht sonderlich verwundert. Asien hatte zuletzt bei der Eindämmung von Corona eine deutlich bessere Figur abgegeben als die westliche Hemisphäre. Man kann den Börsen vieles vorwerfen, aber nicht, dass sie permanent falsch liegen. Asien hat grundsätzlich mehr Erfahrung im Umgang mit Epidemien (SARS, MERS), und so scheinen es auch die Börsen ein wenig zu spiegeln.

Ausblick

Mit 78% Investitionsquote fühlen wir uns weiterhin gut aufgehoben: keine Ahnung, was in den nächsten Wochen so alles passiert und ob man die freie Liquidität nicht als Puffer benötigt. Überhaupt wollen wir so wenig wie möglich aktiv handeln – also auch dann nicht verkaufen, wenn wir eigentlich der Meinung wären, jetzt mal Gewinne mitzunehmen und ggf. später wieder günstiger zurückzukaufen. Das Fonds-Musterdepot soll für Unternehmer oder vermögendere Privatpersonen sein, die entweder keine Lust oder keine Zeit haben, sich großartig um ihre Vermögenssituation weiter zu kümmern, z.B. weil sie nur einmal im Monat – so wie wir hier demonstrativ – nach der aktuellen Entwicklung schauen.

Sie haben Anmerkungen, Fragen oder einen ausbesserungsbedürftigen Fehler gefunden? Mailen Sie uns bitte gern an musterdepot@unternehmeredition.de und wir kümmern uns darum!

Falko Bozicevic
fb@bondguide.de
musterdepot@unternehmeredition.de