Banken prüfen strenger

Die viel zitierte Kreditklemme gibt es – bisher jedenfalls – nicht. Soweit die gute Nachricht. Allerdings sehen sich Mittelständler derzeit häufig mit schlechteren Konditionen konfrontiert. In der Krise verlangen die Kreditinstitute je nach Bonitätseinstufung höhere Risikozuschläge beim Zins oder mehr Sicherheiten.

Die viel zitierte Kreditklemme gibt es – bisher jedenfalls – nicht. Soweit die gute Nachricht. Allerdings sehen sich Mittelständler derzeit häufig mit schlechteren Konditionen konfrontiert. In der Krise verlangen die Kreditinstitute je nach Bonitätseinstufung höhere Risikozuschläge beim Zins oder mehr Sicherheiten. Kreditverhandlungen dauern häufig länger, zum Teil müssen Unternehmen mehr Informationen liefern. „Mildernde Umstände“ in der insgesamt schwieriger gewordenen Kreditbeschaffung bieten die Leitzinssenkungen der Europäischen Zentralbank (EZB) und die Sondermaßnahmen der Bundesregierung im Rahmen ihrer Konjunkturprogramme.

Ausfallrisiken erheblich gestiegen

Unternehmen und Privatleute bekommen am leichtesten einen Kredit, wenn sie keinen brauchen – so ein altes Bonmot. Soll heißen, wenn es ihnen finanziell ohnehin gut geht, erhalten sie ohne Probleme weitere Mittel. Geht es ihnen aber schlecht, und frisches Geld wäre dringend nötig, dann zögern die Kreditinstitute. Im Grundtenor ist es heute nicht anders. Mit der Rezession, höheren Insolvenzzahlen und unsicheren Unternehmensprognosen steigen auch die Ausfallrisiken. Vor diesem Hintergrund schauen die Banken genauer hin, bevor sie Kredite vergeben. Auch Mittelständler spüren die verschärften Bedingungen. Von einer Kreditklemme auf breiter Fläche kann aber keine Rede sein.

Rating und Sicherheiten noch wichtiger

Fünf Trends sind momentan zu erkennen: Erstens ist bei Großkrediten die Vergabepolitik restriktiver als bei kleinen und mittleren Krediten. Zweitens verbilligt die Zinspolitik der EZB in der Tendenz die Firmenkredite. Drittens wirken höhere Risikoaufschläge diesem Zinsvorteil entgegen. Viertens sind Sparkassen und Genossenschaftsbanken in ihrer Vergabepolitik etwas „freier“, da in ihrer Refinanzierung nicht vom Kapitalmarkt abhängig, als die großen Geschäftsbanken. Fünftens und letztens sind das Rating von Unternehmen und deren Sicherheiten zur Abdeckung der Ausfallrisiken noch stärker in den Vordergrund gerückt. Firmen, insbesondere aus schwachen Branchen, werden beim Kreditantrag teilweise mit mehr Dokumentationspflichten konfrontiert.

„Verhandlungen nicht generell schwieriger“

„Sparkassen werden auch in diesem Jahr jede wirtschaftlich sinnvolle Investition finanzieren, wenn Aussicht besteht, dass der Kredit auch zurückgezahlt wird“, sagt Martin Lambert vom Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV). „Natürlich müssen Kreditinstitute in Krisenzeiten hier und da auch genauer hinschauen, von generell schwierigeren Kreditverhandlungen für den Mittelstand kann aber nicht gesprochen werden.“ Sparkassen haben bei der Finanzierung von Unternehmen und Selbständigen einen Marktanteil von rund 43%, in klassischen Mittelstandsbranchen liegt er oft noch höher. Natürlich seien die einzelnen Branchen unterschiedlich von der Krise betroffen. Lambert: „Handwerk und Dienstleistungsbetriebe haben in der Regel keine Schwierigkeiten. Bei eher exportabhängigen Branchen sieht das anders aus.“ So seien bei Autozulieferern und im Maschinenbau die Vorzeichen derzeit ungünstiger. „Das Firmenkundenrating der Sparkassen hat aber kein explizites Branchenkriterium, die Bonität unserer Kunden wird individuell bewertet. In einzelnen Fällen kann es so zu höheren Risikozuschlägen beim Zins oder zur Forderung nach zusätzlichen Sicherheiten kommen“, so Lambert.

Stark gebremst, aber dennoch: Wachstum

Ebenso wie die Sparkassen sind die Genossenschaftsbanken nicht abhängig von der Refinanzierung am Kapitalmarkt. „Aufgrund unseres stabilen Einlagenüberhangs müssen wir unsere Kreditvergabe in keiner Weise einschränken“, sagt Volker Stolberg, Mittelstandsexperte beim Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR). 2008 verzeichneten die genossenschaftlichen Institute gegenüber den Aufschwungjahren 2006 und 2007 noch einmal einen deutlichen Anstieg der Firmenkredite: Das Kreditvolumen an inländische Unternehmen lag um 9,2% über dem Vorjahr. In den vergangenen Monaten habe sich der Anstieg zwar deutlich verlangsamt, aber in erster Linie wegen sinkender Nachfrage, berichtet Stolberg. Wie in Abschwungphasen üblich, gehe auch diesmal die Nachfrage nach Investitionskrediten zurück.

Weniger Investitionskredite gefragt

Auch die Deutsche Bank spricht davon, dass allenfalls die gesunkene Nachfrage das im vergangenen Jahr noch vorhandene Kreditwachstum im Mittelstand gebremst habe. „Durch Lagerabbau und geringere Investitionen besteht weniger Finanzierungsbedarf“, sagt Ulrich Schürenkrämer, Mitglied der Geschäftsleitung Firmenkunden und des Management Committee Deutschland der Deutsche Bank AG. „Die Diskussion über eine Kreditklemme geht deshalb an der Realität vorbei. Und sie wird zum falschen Zeitpunkt geführt, denn die Gefahr besteht eher bei einem neuen Aufschwung, wenn die Nachfrage auf breiter Front wieder steigt.“ Allerdings führten die gestiegenen Risiken teilweise zu Bonitätsherabstufungen – je weiter unten sich ein Unternehmen in der Ratingskala befinde, umso stärker wirke sich die Herabstufung beim Zinszuschlag aus. Unternehmen sollten sich nicht scheuen, frühzeitig auf Probleme aufmerksam zu machen. Schürenkrämer: „Transparenz stärkt das Vertrauen, man kann dann mit dem Kunden rechtzeitig die Weichen stellen.“

Vorsichtig und selektiv

Die Hamburger Privatbank M.M. Warburg sieht keine Änderung in ihrer Politik. „Wir haben immer eine sehr vorsichtige und selektive Kreditvergabe betrieben und waren zurückhaltend bei der Ausweitung des Kreditvolumens“, berichtet Dr. Henneke Lütgerath, verantwortlich für den Bereich Firmenkunden. „Dies hat sicher auch einen Grund in der Identität zwischen Unternehmensleitung und persönlicher Haftung. Und wir bleiben dabei, die strenge Bonitätsprüfung hat sich bewährt.“ Firmenkredite sind nur ein kleiner Bereich des auf Vermögensberatung und Investmentbanking fokussierten Instituts. Nach Einschätzung Lütgeraths gewinnen in der Wirtschaftskrise die Eigenkapitaldecke eines Unternehmens ebenso wie alternative Finanzierungsformen – z. B. Factoring und Leasing – an Bedeutung.

1
2
Vorheriger ArtikelRudolf Behr, Vorstandsvorsitzender, Behr AG: "Der Genussschein soll eine weitere Finanzierungsquelle für uns werden" (Ausgabe 2/2009)
Nächster ArtikelDas Jahr der Restrukturierung