Start Schlagworte Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg

SCHLAGWORTE: Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg

„Innovationskraft und motivierte Mitarbeiter sind unser Erfolgsrezept“

Der Fall der Berliner Mauer brachte nicht nur viele ostdeutsche Unternehmen, sondern auch Betriebe aus dem alten Westberlin in Schwierigkeiten. Der Wegfall der Berlin-Zulage übertünchte so manche Schwachstelle: nicht mehr zeitgemäße Produkte, Wegfall der Märkte im Osten. 1994 ging es auch Herbert Knauer so, dessen Unternehmen Flüssigkeitschromatografiesysteme und Osmometer für die Pharmazie und Lebensmittelbranche herstellte.

Frisches Kapital für Akquisitionen

1991 gründeten fünf Ingenieure und Physiker unter der Leitung von Dr. Bernd Kriegel aus dem ehemaligen DDR-Werk für Fernsehelektronik (WF), dem größten Hersteller von Bildröhren für Fernseher, in Berlin-Oberschöneweide das Unternehmen Silicon Sensor mit dem Ziel der Entwicklung von Hightech-Sensoren. 2010 übernahm die Silicon Sensor AG den Adlershofer Sensorproduzenten First Sensor Technology GmbH mit 50 Beschäftigen und firmierte 2011 in die First Sensor AG um.

Die Vielfalt macht‘s

Als sich die Länder Berlin und Brandenburg Ende der 90er Jahre Gedanken darüber machten, wie man das Innovationspotenzial der Region geschickt aufbauen und vermarkten kann, durfte natürlich auch die Verkehrs- und Logistikbranche nicht fehlen. Diese hat in der Region Tradition.

„Sonderzüge aus Pankow“

Im Norden Berlins ist seit dem Jahr 2000 die Stadler Pankow GmbH beheimatet, die deutsche Tochter der Stadler Rail AG aus dem schweizerischen Bussnang. Michael Daum, zugleich einer der fünf Stellvertreter von Firmeninhaber Peter Spuhler, spricht im Interview über den Nahverkehr in der Hauptstadtregion, Forderungen an das Eisenbahn-Bundesamt und die Unterschiede zwischen schweizerischem und hauptstädtischem Schienenverkehr.

Innovative Hauptstadtregion

Spätestens seit der Jahrtausendwende ist die Renaissance der Hauptstadt als Wirtschaftsstandort unübersehbar. Dazu haben vor allem vier Faktoren beigetragen.

„Die Internet-Szene wird unterschätzt“

Der Online T-Shirt-Versand Spreadshirt hat ihn und seine Mitstreiter berühmt gemacht, seitdem ist Lukasz Gadowski als Serial Entrepreneur in der deutschsprachigen Internet-Szene unterwegs. Mit seinem Inkubator Team Europe verfolgt er am Standort Berlin die neuesten Trends, Gründungen wie Delivery Hero oder SponsorPay gehen auf das Konto der bedeutenden Internet-Schmiede in Berlin-Mitte. Im Interview gibt eri Einblicke in die florierende Internet-Szene Berlins und beschreibt, wie mittelständische Unternehmen von ihr profitieren könnten.

Innovativ in vielerlei Hinsicht

Blicken wir auf die dynamische Entwicklung des unternehmerischen Umfeldes der vergangenen Jahre in Berlin, sind Start-ups nicht mehr weg zu denken. Besonders Firmen aus den Bereichen Internet, Musik, Gaming, Software und Medizintechnologie haben sich erfolgreich etabliert.

„Wir legen großen Wert auf organisches Wachstum“

Berliner Glas mit Sitz im Stadtteil Neukölln hat Vorbildcharakter. Und das gleich in vielerlei Hinsicht - eine Eigenkapitalquote von 60%, eine geregelte Nachfolge und organisches Wachstum. Nur der Weg nach China ist ungewöhnlich: Er führt über den Schweizer Markt. Dr. Andreas Nitze wird von Dr. Herbert Kubatz, dem Sohn des Firmengründers, seit einigen Jahren auf die Nachfolge im Unternehmen vorbereitet.

Mezzanine für neue ökologische Produkte

Im Markt der Herstellung von Papierservietten, Tragetaschen und Gebrauchsfolien, der einem intensiven Wettbewerbsdruck aus Billiglohnländern ausgesetzt ist, behauptet sich die Ruppiner Papier- und Folienwerke GmbH mit einem ökologischen Produktkonzept und einer langfristigen Finanzierungsstrategie mit Mezzanine.
ANZEIGE