Start Schlagworte Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK)

SCHLAGWORTE: Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK)

Bundestag berät über EEG-Reform

Das neue Rabattsystem der Ökostrom-Reform soll Kostensteigerungen für die Verbraucher einschränken, dennoch befürchten Branchenkenneraus der Industrie einen Anstieg der Energiekosten – besonders für den Mittelstand.

DIHK: Wirtschaft in Euro-Zone wächst um 1,3%

Die Euro-Zone hat die Rezession hinter sich gelassen, Investitionen und Beschäftigung legen langsam wieder zu. Das ist das Fazit von DIHK-Chef Martin Wansleben zu einer aktuellen Umfrage über die Auslandsinvestitionen deutscher Betriebe.

„Der industrielle Mittelstand ist längst wieder da“

Als Vorstandsvorsitzender seines Familienunternehmens und IHK-Präsident hat Eric Schweitzer einen guten Blick für Wirtschaft und Politik der Hauptstadtregion. Wir sprachen mit ihm über die Zukunft des Standorts, die Bedeutung von Zalando und was die Unternehmen von der großen Koalition erwarten.

Wird Deutschland als Standort zu teuer?

Deutsche Technologien und Produkte sind weltweit gefragt. Deshalb waren deutsche Unternehmen auch schon immer Unternehmer im Ausland aufgestellt. Doch zum ersten Mal seit langem könnte das auch an gestiegenen Kosten am Heimatstandort liegen.

Die Nadel im Heuhaufen

Die Suche nach einem Unternehmensnachfolger wird immer schwieriger. Mittlerweile finden 40% der Senior-Unternehmer nicht den passenden neuen Chef. Viele Übergaben scheitern an der Finanzierung oder unterschiedlichen Vorstellungen zu Preis und künftiger Strategie.

„Deutschland trägt seinen Teil zur Stabilisierung der Euro-Zone bei“

Im Oktober hat Deutschland so viel exportiert wie noch nie zuvor: 99 Mrd. EUR. Das wird den Vorwurf, der Exportboom gehe zu Lasten der anderen Euro-Länder, nicht schmälern. Was dran ist an der Kritik und wie sich das außenwirtschaftliche Umfeld darstellt, erklärt Dr. Volker Treier.

Neuer IHK-Präsident

Der Nachfolger für den am 2. Juli 2013 verstorbenen IHK-Präsidenten Erich Greipl steht fest: Der Berliner Eberhard Sasse tritt als Vorstandsvorsitzender der Dr. Sasse AG die Nachfolge Greipls als neuer IHK-Präsident an. Gleichzeitig wählte ihn die Vollversammlung der IHK zum Präsidenten des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages (BIHK).

Immer weniger Unternehmer in Deutschland

Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer, warnte im Handelsblatt vor einer sinkenden Bereitschaft zum Unternehmertum. Die Zahl derjenigen, die von sich sagen, sie könnten sich eine Selbstständigkeit vorstellen, sinkt in Deutschland Jahr für Jahr.

DIHK beklagt Zunahme von Handelshemmnissen

In seinem aktuellen Außenwirtschaftsreport stellt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) eine Zunahme von Handelshemmnissen im internationalen Warenverkehr fest. Die Liste reiche von neuen Kennzeichnungspflichten für Maschinen in Russland über Local-Content-Vorschriften in China bis hin zu erschwerten Einfuhrverfahren für Textillinien und Kleidung in Brasilien.

Verbände laufen Sturm gegen Steuererhöhungen

Sieben bedeutende Wirtschaftsverbände, darunter der Deutsche Industrie- und Handelskammertag sowie der Bundesverband der Deutschen Industrie, haben die Politik eindringlich vor der Einführung der Vermögenssteuer nach der Bundestagswahl gewarnt. Die Steuereinnahmen seien so hoch wie schon lange nicht mehr, außerdem würden die Vorgaben der Schuldenbremse mehr als erfüllt.

Alternativen für den gehobenen Mittelstand

In einem Umfeld, das von einer gelockerten EZB-Politik geprägt ist, kann sich die Wirtschaft heute in weiten Teilen günstig mit Krediten versorgen. Die Erfahrung lehrt jedoch, dass dies nur eine Momentaufnahme ist. Der Mittelstand hat bereits ein gutes Stück vorgesorgt und seine Eigenkapitalquote gegenüber dem Jahr 1992 von 17,4 auf mittlerweile über 30% gesteigert. Bankdarlehen bleiben zwar eine wichtige Kapitalquelle. Vor allem wachstumsstarke Firmen sollten jedoch auch andere Finanzierungsalternativen im Auge behalten. Auf die richtige Mischung achten

Nachfolger verzweifelt gesucht

Unerbittlich tickt die Uhr der Demografie. Die Bevölkerung altert und schrumpft. Das hat auch Folgen für das Unternehmertum. Um fast eine Million wird die Zahl der Selbstständigen bis zum Jahr 2050 zurückgehen – ein Aderlass an Innovationsimpulsen. Das rohstoffarme Deutschland wird es künftig schwer haben, im internationalen Wettbewerb gerade mit den aufstrebenden Schwellenländern zu bestehen. Mittelfristig müssen immer mehr Unternehmen an die nächste Generation übergeben werden. Zugleich gibt es immer weniger potenzielle Nachfolger. Schon jetzt wird es für Alt-Inhaber immer schwieriger, einen geeigneten Nachfolger zu finden.