Gespräche führen: Immer mehr Arbeitnehmer tun dies noch im Job, so Manpower (© fotolia/contrastwerkstatt)
Gespräche führen: Immer mehr Arbeitnehmer tun dies noch im Job, so Manpower.

In Deutschland schauen sich immer mehr Menschen nach einem neuen Job um. In einer Umfrage des Personaldienstleisters Manpower Group unter knapp 1.000 Arbeitnehmern über 18 Jahre traf dies auf jeden fünften zu – 33 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Die Hälfte von ihnen befand sich in einem festen Arbeitsverhältnis. Überraschend: In Zeiten von Social Media und digitalen Stellenbörsen suchen die meisten Arbeitnehmer am liebsten in Tageszeitungen nach Stellenangeboten. 54 Prozent nutzen sie regelmäßig – laut Manpower ein Anstieg um acht Prozentpunkte. Doch auch neue Angebote sind im Kommen. Etwa Apps, die Anforderungen von Bewerbern und Unternehmen abgleichen und passende Stellenausschreibungen zuschicken. Andere Kanäle wie die Online-Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit oder Jobportale im Internet werden auch stärker genutzt: um jeweils neun bzw. fünf Prozentpunkte. 

In einem weiteren Punkt sind deutsche Bewerber konservativ: Sie verschicken ihre Unterlagen am liebsten per Post. 22 Prozent geben sie sogar direkt im Unternehmen ab. Nur ein Drittel aller Bewerber favorisiert die Zusendung per E-Mail. Das Hochladen von Bewerbungsdokumenten bei Online-Jobbörsen ist bei nicht mal jedem fünften Bewerber angekommen. Wichtig ist den deutschen Stellenkandidaten, dass sie schnell Rückmeldung erhalten. Außerdem wollen 89 Prozent einen festen Ansprechpartner. 84 Prozent wollen die Gründe wissen, wenn es mit einer Bewerbung nicht klappt. Eine selbstständige Tätigkeit konnten sich die wenigsten der Befragten vorstellen: Zwei Drittel wollen weiterhin als Angestellte arbeiten. www.manpower.de