Thomas Schüttler wird neuer CDO bei Finmatch

Thomas Schüttler wird neuer CDO bei Finmatch
Thomas Schüttler wird neuer CDO bei der Finmatch AG. © Finmatch AG

Die Finmatch AG, Betreiber der gleichnamigen Plattform zur Finanzierung mittelständischer Unternehmen, hat Thomas Schüttler als Chief Digital Officer (CDO) an Bord geholt. Als Mitglied des Finmatch-Vorstands wird Schüttler ab dem 1. Januar 2021 seine langjährige Plattformerfahrung sowie seine Banking-Expertise in das Stuttgarter Fintech einbringen. Bislang war der Diplom-Betriebswirt (FH) Sprecher der Geschäftsführung und Gründer des digitalen Baufinanzierers Baufinex sowie Geschäftsführer des genossenschaftlichen Plattformspezialisten Genopace. In seiner neuen Rolle verantwortet er neben der Weiterentwicklung und dem Vertrieb der Plattform auch das Business Development sowie die digitale Anbindung von Banken und Finanzdienstleistern an Finmatch.

Experte für Business Intelligence

Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Wissenschaftlichen Hochschule in Lahr war Schüttler zunächst in unterschiedlichen Funktionen bei der Bausparkasse Schwäbisch-Hall und der genossenschaftlichen Finanzgruppe tätig. Dabei verantwortete er unter anderem die vertrieblichen Beratungs-, Informations- und Controlling-Systeme sowie den Aufbau des Kompetenzzentrums für Business Intelligence. Als Experte für das teamorientierte Managementsystem Lean Six Sigma etablierte er dabei unter anderem Systeme zur Automatisierung von Prozessen zur Kreditvergabe.

Von 2014 bis 2017 verantwortete Schüttler als Digital-Lead der DZ-Bank-Gruppe zudem die Kooperation mit dem Start-up-Accelerator Axel Springer Plug and Play und begleitete dabei die Auswahl der Unternehmen für das Programm. Bis heute ist er weiter als Mentor, Netzwerker und Projektpartner für zahlreiche Start-ups und Fintech-Hubs in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig.

Finmatch ermöglicht digitalen Zugang zu Finanzierungen

Finmatch ermöglicht mittelständischen Unternehmen einen digitalen Zugang zu Finanzierungslösungen. Nach eigenen Angaben richtet sich das Unternehmen an eine gehobene Klientel, die von bestehenden Anbietern nicht adressiert wird und somit bisher nicht von den Vorzügen digitaler Finanzierungsprozesse profitieren konnte. Konkret sind dies Unternehmen des etablierten Mittelstands mit einem jährlichen Umsatz ab fünf Millionen Euro.

 

Autorenprofil

Als Redaktionsleitung der Unternehmeredition berichtet Eva Rathgeber regelmäßig über Unternehmen und das Wirtschaftsgeschehen. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Wirtschaftsjournalismus und PR.

Vorheriger ArtikelÜberbrückungshilfe II kann jetzt beantragt werden
Nächster ArtikelSaxenhammer & Co.: „Ein gutes Unternehmen lässt sich immer verkaufen“