Great Rotation?

Experten erwarten einen Paradigmenwechsel an den globalen Finanzmärkten. Demnach stehen viele Fondsgesellschaften und Vermögensverwalter kurz davor, eine „Great Rotation“ einzuläuten – einen fundamentalen Strategiewechsel weg von Anleihen hin zu Aktien. Jahrzehntelang hatte der Renten-Boom mit auskömmlichen, sicheren Renditen angedauert. Anleihen sind bis heute dominanter Bestandteil zahlreicher großer Portfolios.

„Great Rotation“: Umschichtung von Anleihen in Aktien?
Die expansive Geldpolitik der Notenbanken in der Finanzkrise hat die Renditen in den letzten fünf Jahren extrem abschmelzen lassen, die Zinsen sicherer Anleihen nähern sich der Nullprozentmarke. Nun planen immer mehr institutionelle Investoren, Staatsanleihen zu verkaufen und in Aktien umzuschichten, sagen Experten. Die Suche nach Rendite dürfte sie zurück an die Börsen locken, die 2012 deutlich zugelegt haben. So stieg der deutsche Leitindex DAX im Jahresverlauf um rund 31%, der US-Index S&P 500 immerhin um rund 15%. Von diesem von vielen Finanzstrategen erwarteten Mega-Trend sollten auch Unternehmer profitieren und mehr auf die Anlageklasse Aktie setzen.

Highlights
In der Rubrik „Vermögensanlage für Unternehmer“ erläutert der leidenschaftliche Verfechter der Aktienanlage und Fondsmanager Dr. Christoph Bruns, warum gerade Unternehmer auf diese Anlageklasse nicht verzichten sollten. Seit 2005 managt er den auf weltweite Qualitätsaktien spezialisierten Fonds Loys Global und konnte mit einer Wertsteigerung von 76% den Vergleichsindex MSCI World deutlich schlagen. In einer Umfrage beleuchten Finanz-Experten mit dem Fokus auf deutsche Standardwerte, Emerging Markets, Dividendentitel und High Quality Stocks, welche Wertpapiere in keinem Unternehmer-Portfolio fehlen sollten.

Markus Hofelich