Interimsmanagement im Mittelstand

Die Lücke schließen: Noch kommen Interimsmanager meistens im Mittelstand zum Einsatz.
Die Lücke schließen: Noch kommen Interimsmanager meistens im Mittelstand zum Einsatz.

Gerade einmal jedes achte Interim-Projekt findet bei Konzernen statt. Das ergibt die jährliche Umfrage des Arbeitskreises Interim Manager Provider (AIMP). Doch setzen auch immer mehr Großunternehmen Manager auf Zeit ein. 

Warum dieser Anteil so niedrig ist, wird deutlich, wenn man den Kundenbedarf näher beleuchtet. Überbrückungsbedarf durch Externe gibt es vor allem bei ungeplanten Vakanzen. Ein Pensionsfall sollte eigentlich keine Firma überraschen. Je größer ein Unternehmen ist, umso leichter lassen sich Vakanzen intern lösen. Für Mittelständler kann schon der Ausfall eines Controllers, eines Werkleiters oder einer Personalchefin schmerzhaft sein.

ZMM Zeitmanager München GmbH

 

Verstärkung von außen

Konzerne greifen gerne bei Überlastung ihrer Führungsmannschaft zu externer Verstärkung. Wenn sie das seltener tun als Mittelständler, so auch deshalb, weil bei vielen Konzernen der Abbau von Führungspositionen eine ständige Übung scheint. In derartigen Situationen gibt es Widerstände gegen Externe und man schafft Projekte mit Trennungskandidaten. Wahr ist allerdings auch, dass die von Konzernen gesuchte Verstärkung oft nicht auf der obersten Projektleitungsebene liegt. Eher werden Interim Professionals als Teilprojektleiter oder Spezialisten für Sonderthemen angeheuert.

Bei dramatischeren Bedarfsfällen haben Interim-Dienstleister in großen Firmen öfter das Nachsehen. In mittleren und kleinen Firmen übernehmen Interim Manager nicht selten eine große Verantwortung, oft sogar die Gesamtleitung. Doch beim Sanieren großer Unternehmen kommen überwiegend Anbieter zum Zug, die dafür komplette und spezialisierte Teams abstellen. Ähnliches gilt für komplexe Transaktionen. In beiden Fällen haben Interim Professionals oft nur als später hinzukommende Verstärkung eine Chance, etwa als Teilprojektleiter oder weil es in einer Sanierung zu ungeplanten Abgängen kommt.

Fazit

Der Mittelstand bleibt auch künftig das wichtigste Einsatzgebiet für Interimsmanager. Insgesamt haben Konzerne bessere Chancen, kleinere Linien- oder Projektvakanzen aus der eigenen Führungsmannschaft zu besetzen. Bei größeren Umbauten reicht ein Einzelkämpfer nicht aus und man setzt auf teure Teams von außen, auch weil man nur so den notwendigen Veränderungsdruck aufbaut. Perspektivisch gibt es jedoch auch bei Konzernen ein großes Potenzial, interne Projekte durch erfahrene, neutrale und engagierte externe Professionals zu stärken und zu beschleunigen.


Zur Person

Dr. Anselm Görres/ZMM Zeitmanager München GmbHDr. Anselm Görres ist Gründer und Inhaber der ZZM Zeitmanager München GmbH. Vor der Gründung 1996 war er Berater bei McKinsey und MBI-Manager, seit 1992 ist er mit Interim-Management vertraut. In all diesen Jahren zählte die überwiegende Mehrheit seiner Kunden zum Mittelstand. www.zmm.de