Rosige Aussichten für Private Equity

© photon_photo - stock.adobe.com

Für Vermögensverwalter und Investmentfirmen sieht der Informationsdienstleister Preqin rosige Aussichten in der Zukunft. Ende 2020 werden diese Unternehmen nach einer aktuellen Studie weltweit rund 10,74 Billionen US-Dollar an verwaltetem Vermögen halten. Bis Ende 2025 erwarten die Experten einen Anstieg auf 17,16 Billionen US-Dollar – bei einem jährlichen Wachstum von fast 10%. Insgesamt würde der Zuwachs dann bei 60% liegen.

Private Equity-Assets werden sich voraussichtlich verdoppeln

Die Verteilung dieses Wachstums bei den verschiedenen Anlageklassen wird laut Preqin nicht gleichmäßig sein. Private Equity und Private Debt werden voraussichtlich mit 15,6% bzw. 11,4% pro Jahr besonders stark wachsen. Der Wert der Private Equity-Assets dürfte sich nach dieser Schätzung bis 2025 mehr als verdoppeln. Damit baut diese Anlageform ihre dominierende Stellung weiter aus.  Der größte Teil des Wachstums bei Vermögensverwaltern und Investmentfirmen wird nach Ansicht von Preqin im asiatisch-pazifischen Raum stattfinden.

„Die Investoren haben ihrerseits immer mehr Kapital gebunden, und es ist unwahrscheinlich, dass sich dies in den kommenden Jahren verlangsamen wird. Tatsächlich zeigt unser Modell, dass sich das Wachstum fortsetzen wird, getragen von einem Aufschwung der Private-Equity-Aktivitäten und einer boomenden Beteiligung im asiatisch-pazifischen Raum“, erklärt David Lowery, Head of Research Insights bei Preqin.