Vertrauen ist gut, testen ist besser

Alle Welt redet von der Elektromobilität. Die wird gerade in den verschiedensten Ausprägungen entwickelt und erprobt. Das bedeutet natürlich hohen Testaufwand – und genau dafür liefert Technogerma schlüsselfertige Prüfstände. Das 1991 gegründete Unternehmen hat inzwischen einen weltweiten Vertrieb aufgebaut und befindet sich auf Wachstumskurs.
Hohes Nachfragepotenzial
Technogerma Systems GmbH wurde 1991 in Darmstadt als Spezialist für den schlüsselfertigen Bau hochwertiger und individueller Motoren-, Antriebs- und Sonderprüfstände gegründet. Die Hessen bietet Turnkey-Lösungen, sämtliche Phasen und Leistungen innerhalb eines Vorhabens werden komplett betreut. Eigene Vertretungen in Frankreich und Südkorea sowie zahlreiche Vertriebspartnerschaften weltweit stellen das internationale Geschäft sicher.

Technogerma bietet ein komplettes Programm an Anlagen für Prüf-, Mess- und Regeltechnik, zum Beispiel Systeme für die Messung von pulsierenden Gasen in der Motorprüfung. Denn als Indikator für den Verschleiß eines Motors dient die Messung der Leckgasmenge (Blow-by), die über Undichtigkeiten von Kolbenringen und Ventilführungen sowie bei aufgeladenen Motoren zusätzlich über das Turbolader-Lager in das Kurbelgehäuse des Motors strömt. Belastungseinrichtungen, bestehend aus Asynchronmaschine, Frequenzumrichter und diversem Zubehör, werden für den universellen Einsatz in Entwicklungs-, Leistungs- und Funktionsprüfständen entwickelt. Das Einsatzspektrum reicht von einfachen stationären über transiente bis hin zu komplexen hochdynamischen sowie Elektro-und Hybrid-Prüfständen.

Die Macht der Simulation
Neben dem Kerngeschäft der allgemeinen Prüfstandtechnik für Automobilhersteller, deren Zulieferer und Unternehmen des Maschinenbaus sorgen vor allem Anlagen für die Antriebstechnologien von morgen für Phantasie. „Mobilität ist ein Motor für die Wirtschaft, doch konventionelle Konzepte haben nur noch begrenztes Entwicklungspotenzial. Hybride oder vollelektrische Antriebe gewinnen mehr und mehr Marktanteil“, befindet Dipl.-Ing. Martin Oehmichen, Geschäftsführer der Technogerma Systems.

Die Probleme alternativer Konzepte sind bekannt – noch liefert keine Batterie genügend Energie für lange Strecken. An diesem Problem arbeiten die Ingenieure weltweit. Technogerma bietet Prüfstände, die alle kritischen Parameter auch für die Stromspender prüfen können. „Wir bieten alles, um der Industrie eine seriennahe Prüfung von Motoren, Antrieben und Komponenten zu ermöglichen“, so Oehmichen. Dazu gehört auch, Prüflinge in wenigen Stunden auf minus 20 Grad zu kühlen, um extreme Bedingungen simulieren zu können.