Website-Icon Unternehmeredition.de

Sonntag corporate finance steigert Dealaktivität

Das Team von Sonntag corporate finance

Das Team von Sonntag corporate finance

Sonntag corporate finance konnten im Verbund mit Nachfolgekontor die Dealaktivität im Jahr 2023 über das bereits hohe Niveau von 2022 hinaus steigern. Der M&A-Beratungsboutique für den Small- und Lower Mid-Cap-Bereich gelang es mit dem Team rund um das Geschäftsführer-Duo Patrick Seip und Julian Will zum wiederholten Mal, sich einen Platz unter den TOP-10-Playern der deutschen M&A-Branche zu sichern. Das zurückliegende Jahr sei für sonntag corporate finance das erfolgreichste Jahr seit der Gründung. 2024 feiert das Unternehmen sein 20-jähriges Bestehen. „Wir haben im Geschäftsjahr 2023 insgesamt 26 Transaktionen abschließen können. Das ist gegenüber 2022 eine weitere Steigerung“, freut sich Patrick Seip, Geschäftsführer von sonntag corporate finance. „Zudem wurden wir im vierten aufeinanderfolgenden Jahr mit dem TOP-Consultant Award ausgezeichnet. Wir sind im Mittelstand breit aufgestellt. Mittlerweile hat unser Team über alle Branchen hinweg einschlägige Referenzen, sowohl in der Tiefe als auch in der Breite“, fährt Seip fort. Besonders Branchen, die von der Energiewende profitieren, wie Gebäudeinstallation und Erneuerbare Energien, würden boomen.

Größere Dealvolumina im Blick

Für das Jahr 2024 will sich sonntag corporate finance noch stärker in Zukunftsbranchen positionieren. Dazu zählen unter anderem die Bereiche Gebäudeinstallation, Erneuerbare Energien, Infrastruktur und Bildung, aber auch nach wie vor IT & Software. „Dazu wollen wir unseren Zugang zu Deals mit einem Volumen von mehr als 50 Mio. Euro weiter ausbauen. Gleichzeitig werden wir auch zukünftig die klassischen Mittelstandsbranchen, in denen wir seit jeher sehr stark sind, mit voller Begeisterung bedienen“, sagt Co-Geschäftsführer Julian Will. „Uns zeichnet allen voran die Fähigkeit aus, beide Welten zu bedienen: Wir können bei umfangreichen und komplexen Transaktionen, auch in einem internationalen Umfeld, auf ebenso viel Know-how zurückgreifen, wie bei kleineren Deals mit regionalem Bezug“, ergänzt Will.

Unternehmensnachfolgen wichtiges Thema

Die Nachfolgewelle ist weiterhin ein bedeutendes Thema für Transaktionen im Mittelstand. „Viele Unternehmen haben das Thema Nachfolge in den letzten Jahren aus den Augen verloren oder verschoben. Die angespannte Wirtschaftslage hat dazu geführt, dass sich viele Unternehmer – insbesondere aus dem KMU-Bereich – auf ihr operatives Ergebnis und das Tagesgeschäft konzentriert haben. Zudem fürchteten viele, dass sich der aktuelle Verkaufszeitpunkt negativ auf den Preis auswirken könnte. Das ändert sich aktuell vielerorts wieder”, fasst Patrick Seip zusammen. Für das Investitionsjahr 2024 prognostiziert das Unternehmen eine zunehmende Dynamik, vor allem im Mittelstand. Einerseits treiben Herausforderungen, wie der Fachkräftemangel, viele Unternehmen in Verkaufsprozesse. Andererseits erhöhen Innovationsdruck, Nachhaltigkeits- und Energieeffizienzaspekte sowie gut gefüllte Kassen, sowohl von Strategen als auch Finanzinvestoren, die Nachfrage.

Die Preisniveaus im M&A-Markt würden sich auf dem Weg zu einer Normalisierung befinden. Das Small- und Lower Mid-Cap-Segment sei von den starken Schwankungen weniger betroffen, da es über eine Vielzahl einzigartiger Geschäftsmodelle mit hoher Anpassungsfähigkeit verfügt. Gleichzeitig erfahren Unternehmen, deren Geschäftstätigkeit an intakte Megatrends gekoppelt ist, eine gegenläufige Entwicklung erfahren.

Die mobile Version verlassen