Unternehmergeschichten bei Feinkost Käfer

Berentzen-Gruppe, posterXXL und das Finanzierungsinstrument Anleihe

Die Firmenhistorien der Berentzen-Gruppe und von posterXXL standen im Zentrum der Veranstaltung „Unternehmergeschichten – Einblicke.Erfahrungen.Austausch“ am 20. November bei Feinkost Käfer in der Münchener Prinzregentenstraße. Verbindendes Element der beiden Success Storys war die Finanzierung über Anleihen.
Feinkost Käfer: 1930 Start als Kolonialwarengeschäft
Den passenden Auftakt des Events der Unternehmeredition bot ein kulinarischer Rundgang durch die Ladenräumlichkeiten von Käfer mit Einblicken in die eigene Geschichte. Feinkost Käfer hat sich binnen drei Generationen vom kleinen Münchner Familienbetrieb zum international tätigen Unternehmen entwickelt. Den Grundstein dazu legten Elsa und Paul Käfer im Jahr 1930 mit der Eröffnung eines Kolonialwarengeschäftes. Heute setzt der Spezialist für lukullische Genüsse mit über 850 Mitarbeitern knapp 100 Mio. EUR um.

Berentzen: Turnaround einer Traditionsmarke

Nicht mehr in Familienbesitz befindet sich dagegen das 1758 gegründete Unternehmen Berentzen, das Spirituosen und Erfrischungsgetränke produziert. Nach 250 Jahren in Familienhand gehört der unter Druck geratene Haselünner Getränkehersteller seit 2008 mehrheitlich dem Finanzinvestor Aurelius AG. Stefan Blaschak wurde damals zum Vorsitzenden des Vorstands der Berentzen-Gruppe AG berufen und brachte das Unternehmen wieder auf Kurs. In seinem Vortrag sprach Blaschak über die Erfolgsfaktoren des Turnarounds, insbesondere die Verbesserung im Supply Chain Management und die Bereinigung des Produktportfolios. Im Oktober hat das börsennotierte ,Unternehmen an der Frankfurter Wertpapierbörse seine erste Anleihe begeben – mit einem Zinssatz von 6,50 % p.a. bei einer Laufzeit von fünf Jahren. Besonders erfreulich: Aufgrund der starken Nachfrage wurde die Zeichnungsfrist für die Anleihe mit einem Emissionsvolumen von 50 Mio. EUR bereits um 10:00 Uhr des ersten Tages vorzeitig beendet. Die Mittel sollen vor allem für die Erweiterung des internationalen Geschäfts verwendet werden. Demnächst wird Blaschak aus dem Vorstand in den Aufsichtsrat des Unternehmens wechseln.

Stefan Blaschak, Vorstandsvorsitzender
der Berentzen Gruppe AG

posterXXL: eCommerce erfolgreich entwickeln
Auch die posterXXL AG nutzt das Instrument Mittelstandsanleihe und zieht ein positives Resümee, wie Gründer und Vorstand Christian Schnagl in seinem dynamischen Vortrag zum Thema „eCommerce erfolgreich entwickeln“ ausführte. Die posterXXL AG zählt heute zu den am schnellsten wachsenden Foto-Dienstleistern für individuelle Produkte wie Großformate, Fotobücher, Kalender oder Foto-Geschenke und beschäftigt rund 200 Mitarbeiter. Der Diplom-Betriebswirt (FH) baute ab 1998 die E-Commerce-Abteilung der Time-Life International GmbH auf, gründete 2003 die Direktmarketing-Agentur Karanga GmbH und ein Jahr später deren Tochter posterXXL AG. Im Juni 2012 begab posterXXL an der Börse München („m:access“) eine Anleihe mit einer Laufzeit von fünf Jahren und 7,25% Zinsen p.a. und konnte damit rund 5,2 Mio. EUR frisches Kapital einwerben. Ziel ist, das bisherige starke Wachstum weiter zu forcieren – seit seiner Gründung 2004 konnte das Unternehmen seinen Umsatz in jedem Jahr um mindestens 50% steigern.

Mittelstandsanleihe – innovative Form der Unternehmensfinanzierung

Den Abschluss des offiziellen Programms bildete eine Diskussionsrunde zum Thema „Mittelstandsanleihe – innovative Form der Unternehmensfinanzierung“, an der neben Stefan Blaschak und Christian Schnagl auch Rechtsanwalt Thomas Mayrhofer, Gründer der Kanzlei Mayrhofer + Partner sowie Andreas Wegerich, Vorstand der youmex Invest AG, teilnahmen. Den anschließenden Ausklang mit Flying Buffet nutzen die Gäste für Gespräche und Networking.

Christian Schnagl, Thomas Mayrhofer, Stefan
Blaschak und Andreas Wegerich (v.l.n.r.).

Markus Hofelich
markus.hofelich@unternehmeredition.de