Thim Thabe und Daniel Bartsch bleiben Vorstände bei creditshelf

Dr. Tim Thabe und Dr. Daniel Bartsch wurden als Vorstände bis Ende 2023 bestätigt. © creditshelf

Der Aufsichtsrat der creditshelf Aktiengesellschaft hat die Vorstandsverträge der beiden Gründungspartner bis 31. Dezember 2023 verlängert. Dr. Tim Thabe und Dr. Daniel Bartsch werden das Unternehmen als Vorstände mit Unterstützung einer starken zweiten Managementebene weiterführen. Dr. Mark Währisch wird seinen Vorstandsvertrag auf eigenen Wunsch hin nicht verlängern und das Unternehmen zum 30. April 2021 verlassen.

Die Rollenverteilung im jetzt aus zwei Personen bestehenden Vorstand verändert sich grundsätzlich nicht: Wie bisher werden Dr. Tim Thabe als CEO und Dr. Daniel Bartsch als COO fungieren. Unterstützt werden die beiden Gründer von einer erfahrenen zweiten Managementebene mit Fokus auf Technologie, Finanzen sowie Produktentwicklung und Marketing. Damit sieht sich das Unternehmen für weiteres, nachhaltiges Wachstum gut aufgestellt.

Mark Währisch scheidet aus dem Vorstand aus

Nach fünf Jahren im Unternehmen hat sich Dr. Mark Währisch entschieden, seinen Vorstandsvertrag nicht weiter zu verlängern, sondern das Unternehmen mit Auslaufen seines bestehenden Vertrages Ende April zu verlassen. Er war seit Mai 2016 als Chief Risk Officer für creditshelf tätig und hat die erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens maßgeblich mitgeprägt. So hat er unter anderem in seiner Funktion die Entwicklung der technologiegetriebenen Risikoanalyse federführend mitgestaltet und den erfolgreichen Börsengang von creditshelf im Juli 2018 mit auf den Weg gebracht.

Rolf Elgeti, Aufsichtsratsvorsitzender von creditshelf, kommentiert die Vertragsverlängerung: „Ich freue mich sehr, dass mit Dr. Tim Thabe und Dr. Daniel Bartsch die beiden creditshelf Gründer auch in den kommenden Jahren weiter an Bord bleiben. Das ist nicht nur der Wunsch des Aufsichtsrats, sondern auch ein wichtiges Zeichen für Aktionäre, Partner und Mitarbeiter. Die Leidenschaft und Begeisterung der beiden Gründungspartner für ihr Unternehmen war ein wichtiger Baustein des bisherigen Erfolgs und bildet die Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft. Gleichzeitig möchte ich Dr. Mark Währisch meinen Dank für seine hervorragende Arbeit aussprechen und ihm alles Gute für die Zukunft wünschen.“

Digitale Mittelstandsfinanzierung soll ausgebaut werden

Dr. Tim Thabe, CEO von creditshelf, erklärt: „Ich bedanke mich für das Vertrauen des Aufsichtsrates und freue mich darauf, gemeinsam mit meinem Vorstandskollegen Daniel Bartsch und dem gesamten Team weiter an einer modernen, digitalen Mittelstandsfinanzierung arbeiten zu dürfen. Mark Währisch möchte ich meinen persönlichen Dank aussprechen: Wir können stolz sein auf das bisher Erreichte und vieles davon wäre ohne deinen Einsatz, deine Expertise und deine Kreativität nicht möglich gewesen.“

„In den vergangenen Jahren haben wir als Vorstand die Strukturen der creditshelf gefestigt und professionalisiert“, ergänzt COO Dr. Daniel Bartsch. „Jetzt gilt es, die Chancen im Markt für digitale Mittelstandsfinanzierung zu nutzen und den bisherigen Wachstumspfad fortzusetzen. Wir freuen uns, hier als Gründer weiter aktiv mitgestalten zu können.“

creditshelf ist die führende Kreditplattform für digitale Mittelstandsfinanzierung in Deutschland. Das im Jahr 2014 gegründete Unternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main arrangiert bankenunabhängige, flexible Finanzierungslösungen über ein stetig wachsendes Netzwerk. creditshelf verbindet dabei komplementäre Bedürfnisse: Während mittelständische Unternehmer unkompliziert an attraktive Finanzierungsalternativen gelangen, können institutionelle Investoren direkt in den deutschen Mittelstand investieren und Kooperationspartner ihre Klienten als innovative Anbieter neuer Kreditlösungen unterstützen. creditshelf ist seit 2018 im Prime Standard Segment an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Autorenprofil

Als Redaktionsleitung der Unternehmeredition berichtet Eva Rathgeber regelmäßig über Unternehmen und das Wirtschaftsgeschehen. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Wirtschaftsjournalismus und PR.

Vorheriger ArtikelSchweizer-Werk in China läuft an
Nächster ArtikelAct digital – Agenda der Nachfolgegeneration