Die Bilanzqualität deutscher mittelständischer Unternehmen bewegt sich auf hohem Niveau. Das ist Ergebnis einer Auswertung von 80.000 Bilanzen des Geschäftsjahres 2011 durch die Uni Münster im Auftrag der WGZ Bank (www.wgzbank.de). Der dynamische Verschuldungsgrad weist den besten Wert seit 2002 auf, optimiert wurden außerdem der Gesamtkapitalumschlag sowie die Gesamtkapitalrentabilität. Die Eigenkapitalquote von durchschnittlich 30,3% bleibt auf dem seit 2010 konstant hohen Niveau von über 30%. Die Maschinenbau-Branche konnte von einem Ansteigen der Exporte um 14,5% profitieren und weist die beste Bilanzqualität auf, aber auch die Kunststoffwarenhersteller und KFZ-Zulieferer erzielten 2011 Bestwerte. Abgeschwächt hat sich hingegen die Entwicklung in der Metallherstellung und bei den Energieversorgern.