Immer weniger Unternehmer in Deutschland

Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer, warnte im Handelsblatt vor einer sinkenden Bereitschaft zum Unternehmertum. „Die Zahl derjenigen, die von sich sagen, sie könnten sich eine Selbstständigkeit vorstellen, sinkt in Deutschland Jahr für Jahr. Der Wert liegt jetzt bei nur noch 29%. In China dagegen sagen 56% der Menschen, für sie komme Selbstständigkeit in Frage“, sagte Schweitzer. 2007 hätten sich in Deutschland noch 41% der Erwerbstätigen grundsätzlich vorstellen können, ein Unternehmen zu gründen. 2000 waren es sogar 46%. Dies sei auch ein Problem für den deutschen Mittelstand, dem dadurch zunehmend der Nachwuchs ausgehe. „Wir werden 2050 allein aufgrund der demografischen Entwicklung eine Millionen weniger Selbstständige in Deutschland haben als heute“, so Schweitzer weiter. Bereits in dem im April vorgestellten Gründerreport 2013 warnte der DIHK davor, dass ein immer kleiner werdender deutscher Mittelstand mit innovativen Start-ups aus der ganzen Welt konkurrieren müsse. www.dihk.de