Triton verkauft Meine Radiologie Holding an EQT Infrastructure

© Tyler Olson - stock.adobe.com

Der von Triton beratene Mittelstandsfonds I hat eine Vereinbarung über den Verkauf der Meine Radiologie Holding („MRH“), einem professionellen Partner in der Nachfolgeplanung und einem führenden Anbieter von Diagnostik und Behandlung in der Radiologie und Strahlentherapie, an EQT Infrastructure unterzeichnet.

MRH sei unter der Eigentümerschaft von Triton schnell gewachsen und habe sich von neun auf 37 Praxen vergrößert, teilte Triton mit. Nach dem Abschluss und der erfolgreichen Integration von elf Zukäufen sei das Unternehmen nun als ein führender Akteur im deutschen Radiologie-Markt anerkannt. Über die Einzelheiten der Transaktion und den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden.

Wachstumsbeschleunigung durch Partnerschaft

Um das Wachstum der MRH zu beschleunigen und bessere Ergebnisse für die Patienten zu erzielen, griff Triton nach eigenen Angaben auch auf das interne Netzwerk von Experten, einschließlich der hauseigenen Digital- und ESG-Teams, zurück. Zu den Entwicklungen gehörten beispielsweise die Implementierung einer sicheren digitalen Übertragung von MRT-Bildern direkt vom Radiologen zum Orthopäden oder Allgemeinmediziner, um die Effizienz zu steigern, und die Einrichtung eines medizinischen Gremiums, um Best Practices innerhalb der Gruppe zu etablieren.

„Wir möchten dem Managementteam und den Mitarbeitern von MRH für ihren bedeutenden Beitrag zur erfolgreichen Entwicklung des Unternehmens danken. MRH hat sich nun als ein führender Anbieter von Radiologie und Strahlentherapie in Deutschland etabliert und ist für weiteres Wachstum gut aufgestellt. Wir freuen uns auf den weiteren Erfolg von MRH, wenn sie den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung machen“, sagte Götz Meyer, Investment Advisory Professional bei Triton.

Konsolidierungspotenzial im Gesundheitswesen

„Wir sehen im deutschen Gesundheitswesen großes Wachstums- und Konsolidierungspotenzial, insbesondere bei kleinen und mittelständischen Anbietern, wo die Nachfolgeregelung weiterhin ein wichtiges Thema ist. Wir freuen uns darauf, weiterhin in Unternehmen im Gesundheitssektor zu investieren und deren beschleunigtes Wachstum auf Basis der langjährigen Erfahrung von Triton in diesem Bereich zu unterstützen“, ergänzte Andi Klein, Managing Partner und Leiter der Triton Smaller Mid-Cap Fonds (TSM).

Die Meine Radiologie Holding (ehemals Deutsche Radiologie Holding) mit Sitz in Frankfurt bietet Patientinnen und Patienten in ganz Deutschland radiologische Diagnostik und Therapie sowie Strahlenbehandlungen für bösartige und gutartige Erkrankungen an. 2017 gegründet, begleitet die mehr als 600 Mitarbeiter zählende Gruppe radiologische, nuklearmedizinische und strahlentherapeutische Praxen als finanzstarker Investor und professioneller Managementpartner auf dem Weg der Nachfolgeplanung.

Seit der Gründung im Jahr 1997 hat Triton Partners zehn Fonds aufgelegt und sich auf Unternehmen in den Sektoren Industrie & Technologie, Dienstleistungen, Konsumgüter und Gesundheitswesen fokussiert. Die Triton Fonds investieren in mittelständische Unternehmen mit Sitz in Europa und unterstützen deren positive Entwicklung. Momentan befinden sich 48 Unternehmen mit einem Umsatz von insgesamt rund €17,5 Mrd. und rund 100.000 Mitarbeitern im Portfolio Tritons.

EQT Infrastructure ist eine Geschäftslinie von EQT Partners AB, einer vor allem in Nordeuropa und Asien tätigen Investitionsgruppe für Risiko- und Beteiligungskapital mit Hauptsitz in Stockholm. Für EQT Infrastructure sind mehr als 85 Experten tätig. Derzeit befinden sich 20 Investitionsobjekte in dessen Portfolio.

Autorenprofil

Als Redaktionsleitung der Unternehmeredition berichtet Eva Rathgeber regelmäßig über Unternehmen und das Wirtschaftsgeschehen. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Wirtschaftsjournalismus und PR.

Vorheriger ArtikelGenerationenwechsel bei Mahr
Nächster ArtikelDBAG verkauft Radiologiegruppe blikk