Riverside verkauft REPA an PT Holdings

REPA ist ein führender Ersatzteil-Distributor für die professionelle Küche sowie für Kaffee- und Vendingautomaten in Europa mit über 700 Mitarbeitern an 13 internationalen Standorten und mehreren automatisierten Lagern. Foto: © REPA Group

The Riverside Company, die auf mittelständische Wachstumsunternehmen spezialisierte, weltweit tätige Private-Equity-Gesellschaft, hat ihr Portfoliounternehmen REPA an PT Holdings verkauft, einen US-amerikanischen Distributor von Reparatur- und Ersatzteilen für die Gastronomie, welcher von der Private Equity-Gesellschaft Berkshire Partners gehalten wird.

Riverside hatte sich im Oktober 2016 an REPA beteiligt, einem führender Ersatzteil-Distributor für die professionelle Küche sowie für Kaffee- und Vending-Automaten. Während seiner Halteperiode baute Riverside REPA zu einem europäischen Marktführer mit wachsender internationaler Präsenz aus. Zusätzlich zum kontinuierlichen organischen Wachstum konnte REPA sechs Zukäufe in Italien, Spanien, Großbritannien, Österreich und Australien tätigen und erfolgreich in die Unternehmensgruppe integrieren.

Exit nach langer und erfolgreicher Partnerschaft

Riverside-Partner Peter Schaberger, der das Investment in REPA für Riverside Europe verantwortete, sagt: „Ich bin stolz auf unsere lange und erfolgreiche Partnerschaft mit dem REPA-Team. Neben der Umsetzung einer europaweiten Zukaufstrategie, der Etablierung neuer Produktkategorien und der Stärkung der OEM-Partnerschaften haben wir kontinuierlich an der Professionalisierung der Organisation gearbeitet, die Lagerkapazitäten erweitert, Prozesse automatisiert und die Grundlagen für eine konzernweite Einführung eines ERP-Systems geschaffen.“

Zudem konnte REPA seine Präsenz in Europa weiter ausweiten und gleichzeitig den exzellenten Kundenservice, die schnellen Lieferzeiten und die regionale Abdeckung weiter verbessern. Riverside trieb die strategische Weiterentwicklung von REPA voran, vom unabhängigen spezialisierten Distributor zum Zeitpunkt der Akquisition, zum zuverlässigen und ganzheitlichen Outsourcingpartner für das Ersatzteilgeschäft von Herstellern auf der ganzen Welt.

Riverside als Wachstumspartner von Mittelständlern

„Einmal mehr stellen wir damit unsere Fähigkeit unter Beweis, führende Mittelständler durch organische sowie anorganische Wachstumsinitiativen zu professionalisieren und zu internationalisieren“, fügt Karsten Langer, Managing Partner von Riverside Europe, hinzu.

„Wir danken Riverside für die hervorragende Zusammenarbeit in den vergangenen fünf Jahren. Diese Transaktion ist der nächste logische Schritt in der Weiterentwicklung von REPA und entspricht unseren eigenen Wachstumsbestrebungen. Wir haben unser Portfolio an Teilen stets ausgebaut und sind nun mit PT Holdings noch besser aufgestellt um unseren Kunden einen herausragenden Service rund um das Thema Ersatzteile bieten zu können“, so Alexander Wiegand, CEO von REPA.

Neben Peter Schaberger wurde Riversides Investment in REPA Group von Principal Tillmann Immisch, Associate Nicola Tomaschko und Senior Operating Partner Fabio Pesiri betreut.

The Riverside Company ist eine weltweit tätige Private Equity-Gesellschaft und konzentriert sich auf Beteiligungen an mittelständischen Wachstumsunternehmen mit einem Wert von bis zu 400 Mio. USD. Seit der Gründung im Jahr 1988 hat Riverside über 800 Investments getätigt. Die internationalen Private Equity und Structured Capital Portfolios von Riverside umfassen über 140 Unternehmen. Riverside Europe ist ein integraler Bestandteil des globalen Netzwerks des Unternehmens und investiert seit 1989 in Europa.

REPA ist ein führender Ersatzteil-Distributor für die professionelle Küche sowie für Kaffee- und Vending-Automaten in Europa. Wir bieten die größte Auswahl an hochwertigen Ersatzteilen und den besten Service. Mit über 700 Mitarbeitern an 13 internationalen Standorten und mehreren automatisierten Lagern können wir alle Ersatzteile schnell und effizient liefern. Heute bestellt, morgen geliefert. Zur REPA-Gruppe gehören LF (Italien), GEV (Deutschland), EPGC (Frankreich), Atel (Italien) und CCS (UK).

Autorenprofil

Als Redaktionsleitung der Unternehmeredition berichtet Eva Rathgeber regelmäßig über Unternehmen und das Wirtschaftsgeschehen. Sie verfügt über langjährige Erfahrung im Wirtschaftsjournalismus und in der PR.

Vorheriger ArtikelJacob Elektronik regelt Nachfolge durch MBO
Nächster ArtikelWirtschaftsprognosen: Die Wolken verziehen sich