Mutares schließt Verkauf der Anteile an STS Group ab

© Sergey Ryzhov - stock.adobe.com

Die Mutares SE & Co. KGaA hat den Verkauf ihres 73,25 %-Anteils an der STS Group AG an die Adler Pelzer Group erfolgreich abgeschlossen. Wie Mutares mitteilte, handelt es sich bei der Transaktion bereits um den dritten Exit im laufenden Jahr. Dieser umfasst die Anteile und den gesamten Geschäftsbetrieb von Plastics und Materials in Europa, China und den USA. Das Unternehmen wird künftig Teil des Geschäftsbereichs Adler Pelzer Plastics.

„Mit dem Verkauf von STS hat Mutares einmal mehr das Ziel eines Returns auf das eingesetzte Kapital erreicht. An diesem Erfolg werden auch unsere Aktionäre teilhaben. Gleichzeitig bin ich überzeugt, dass wir die STS Group an den bestmöglichen neuen Eigentümer übergeben“, sagt Robin Laik, CEO und Gründer der Mutares SE & Co. KGaA.

Erfolgreicher Turnaround nach Buy-and-Build-Strategie

Die STS Group AG gehörte seit der Übernahme im Jahr 2013 zum Mutares Konzern und hat nach einer Buy-and-Build-Strategie einen erfolgreichen Turnaround vollzogen. Der Börsengang der STS Group AG (ISIN: DE000A1TNU68) erfolgte im Jahr 2018. Auch danach blieb Mutares weiterhin Hauptaktionär. Die STS Group erzielte im Geschäftsjahr 2020 einem Umsatz von EUR 235,0 Mio. und ein operatives Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 14,7 Mio. EUR.

Die Mutares SE & Co. KGaA, München erwirbt als börsennotierte Private-Equity-Holding mit Büros in München (HQ), Frankfurt, London, Madrid, Mailand, Paris, Stockholm und Wien mittelständische Unternehmen und Konzernteile mit Sitz in Europa, die ein deutliches operatives Verbesserungspotenzial aufweisen und nach einer Stabilisierung und Neupositionierung wieder veräußert werden. Im Geschäftsjahr 2020 erzielte Mutares mit weltweit über 12.000 Mitarbeitern einen konsolidierten Jahresumsatz von rund 1,6 Mrd. EUR. Die Aktien der Mutares SE & Co. KGaA werden an der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Kürzel „MUX“ (ISIN: DE000A2NB650) gehandelt.

Autorenprofil

Als Redaktionsleitung der Unternehmeredition berichtet Eva Rathgeber regelmäßig über Unternehmen und das Wirtschaftsgeschehen. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Wirtschaftsjournalismus und PR.

Vorheriger ArtikelErstes StaRUG-Verfahren ­erfolgreich abgeschlossen
Nächster ArtikelStudie: Nachhaltigkeit muss immer noch vom Chef verordnet werden