Firmengruppe Bachl übernimmt Recycling-Unternehmen Romplast

Die Firmengrupe Bachl aus Röhrnbach im Bayerischen Wald hat das Recycling-Unternehmen Romplast mit Sitz in Maintal übernommen.
Werksgelände von Romplast in Maintal © Romplast

Die Firmengrupe Bachl aus Röhrnbach im Bayerischen Wald hat das Recycling-Unternehmen Romplast übernommen. Romplast stellt am Standort Maintal seit 1982 hochwertige Regranulate aus gebrauchten Kunststofffolien für die Produktion von Müllsäcken, Tragetaschen, Agrar- und Baufolien her. Vor allem Letzteres habe das Unternehmen interessant für die Firmengruppe Bachl, einen Hersteller von Dämmstoffen, Kunststoffen, Baustoffen und Bauelementen, gemacht, hieß es in einer Pressemitteilung.

Bachl will seine Fertigungstiefe erhöhen

„Für unser Unternehmen ist Romplast eine hervorragende Ergänzung unserer Aktivitäten. Wir sind bereits langjähriger Kunde und können nun durch die Übernahme des Unternehmens unsere Fertigungstiefe erhöhen“, erklärte Michael Küblbeck, Geschäftsführer der Karl Bachl GmbH & Co. KG. Romplast werde auch weiterhin einen eigenen Marktauftritt haben und langjährige Kunden mit Granulaten versorgen.

„Bachl ist der ideale Gesellschafter für uns. Er kennt unser Geschäftsmodell und hat großes Interesse, Romplast als eigenständige Marke weiterzuführen und den Betrieb am Standort Maintal strategisch auszubauen“, sagte Claus Bartholomäus, Geschäftsführer von Romplast PE-Regenerat GmbH.

Erfolgreiches Familienunternehmen als neuer Gesellschafter

Die Wintergerst Societät für Unternehmer-Beratung hat die Akquisition im Rahmen eines kompetitiven Bieterprozesses mit Interessenten aus Deutschland und dem europäischen Ausland begleitet.

„Es ist uns gelungen, innerhalb von gerade einmal sieben Wochen im Rahmen eines kompetitiven Transaktionsprozesses ein erfolgreich positioniertes Familienunternehmen als neuen Gesellschafter zu finden und die Eigenständigkeit der Marke Romplast zu erhalten“, betonte Volker Wintergerst, Gründer und Geschäftsführer der Wintergerst Societät für Unternehmer-Beratung. Bachl habe mit einem attraktiven Kaufpreis und einer Fortführung der Marke Romplast überzeugen können.

„Romplast ist ein etabliertes und sehr gut aufgestelltes Unternehmen im Kunststoffrecycling mit einem hocheffizienten Produktionsprozess, langjährigen Kundenbeziehungen, einer sehr guten Produktqualität und immateriellen Assets wie der komfortablen Genehmigungslage, die einen weiteren Ausbau des Standorts ermöglicht. Dies macht das Unternehmen attraktiv für potenzielle Investoren aus Deutschland, aber auch aus dem Ausland, die so in den deutschen Recyclingmarkt eintreten wollten“, erläuterte Christian Scharfenberger, der für Wintergerst das Projekt leitete.

Die Karl Bachl GmbH & Co. KG mit Sitz in Röhrnbach beschäftigt über 2800 Mitarbeiter im In- und Ausland und betreibt neben den deutschen Produktionsstandorten Werke und Niederlassungen in Österreich, Tschechien, Ungarn, Italien, Polen, Kroatien und Rumänien.

Die Romplast PE-Regenerat GmbH war Teil der insolventen Fischer-Gruppe und produziert seit 1982 Regranulat aus PE-Folie. Mittlerweile produziert das Unternehmenr über 10.000 Tonnen hochwertige Regenerate pro Jahr.

Die Wintergerst Societät für Unternehmer-Beratung GmbH & Co. KG, Stuttgart und Hamburg, ist ein auf mittelständische Familienunternehmen spezialisiertes Beratungsunternehmen. Der Fokus liegt auf der Begleitung von Unternehmenstransaktionen, der Restrukturierung sowie der strategischen Neuausrichtung.

Autorenprofil

Als Redaktionsleitung der Unternehmeredition berichtet Eva Rathgeber regelmäßig über Unternehmen und das Wirtschaftsgeschehen. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Wirtschaftsjournalismus und PR.

Vorheriger ArtikelWirtschaftsprognosen werden besser
Nächster ArtikelChristina Thurner in Loxxess-Vorstand berufen