Eissmann Group Automotive übernimmt KTSN

Die Eissmann Group Automotive übernimmt den Kunststoffexperten KTSN.Das Closing und die damit operative Übernahme soll spätestens zum 31.März 2021 erfolgen.
v.l.: Dr. Wolfgang Braun (Vorsitzender der Geschäftsführung), Claudia Eißmann (Vorsitzende des Beirats), Sami Sagur (Kaufmännischer Geschäftsführer) © Eissman Group Automotive

Die Eissmann Group Automotive übernimmt den Kunststoffexperten KTSN. Das teilte das Unternehmen Ende Februar mit. Der Insolvenzverwalter RA Dr. Rainer M. Bähr, der die KTSN durch die Insolvenz geführt hat, bestätigte, dass am 25. Februar 2021 die Verträge zur Übernahme der europäischen Standorte unterzeichnet worden seien. Das Closing und die damit operative Übernahme soll spätestens zum 31.März 2021 erfolgen.

Erweiterung der Produktsegmente

Mit der Übernahme des Kunststoffexperten KTSN und dem erweiterten Know-how, positioniert sich die Eissmann-Gruppe in Zukunft als Tech Integrator und somit als ein noch leistungsfähigerer Partner für Kunden in der Automobilindustrie. „Wir als Eissmann Group Automotive erweitern damit unsere Produktsegmente und können nicht nur die Kaschierung anbieten, sondern auch direkt die dazugehörigen Trägerteile sowie weitere Kunststoffteile für das Fahrzeuginterieur. Wir werden einzigartige Lösungen umsetzen, die begeistern und nicht nur zukunftsfähig, sondern auch nachhaltig sind“, so Dr. Wolfgang Braun, Chief Executive Officer der Eissmann Group Automotive.

Sicherung von über 400 Arbeitsplätzen in Europa

Ziel sei es, über das Zusammenführen dieser unterschiedlichsten Kompetenzen und Technologien ganz neue Lösungen zu realisieren. Als echter Neudenker werde Eissmann den Trends nicht nur folgen, sondern diese mitgestalten und komplexe Herausforderungen in echte Begeisterung verwandeln. „Durch die Übernahme, werden über 400 Arbeitsplätze in Europa gesichert und die Standorte bleiben erhalten“ berichtet Sami Sagur, Chief Financial Officer der Eissmann Group Automotive. „Für den Standort in Mexiko sind wir weiter in Übernahmeverhandlungen mit dem Insolvenzverwalter“, ergänzt Dr. Wolfgang Braun.

KTSN ist einer der bekanntesten Automobilzulieferer in der Spritzgusstechnik und Kinematik. Das Unternehmen, das im Juni 2020 Insolvenz anmelden musste, hat neben der Zentrale in Pirna noch Standorte in Mexiko und Polen. KTSN produziert neben Handschuhfächern, Sitzverschalungen und Getränkehalter sowie kinematische (bewegliche) und nichtkinematische Kunststoffkomponenten für die Automobilindustrie.

Die Eissmann Group Automotive mit zwölf Standorten auf drei Kontinenten, 5.000 Mitarbeitern weltweit und 470 Mio. EUR Umsatz hat im Laufe der letzten Jahre im Automobilgeschäft Kompetenzen im Bereich der Lederkaschierung von hochwertigen Innenraumkomponenten aufgebaut sowie die Entwicklungs- und Industrialisierungsprozesse immer weiter professionalisiert. Als Systemlieferant und Experte für mobile Lebensräume arbeitet Eissmann mit nahezu allen namhaften Automobilherstellern und -zulieferern zusammen.

Autorenprofil

Als Redaktionsleitung der Unternehmeredition berichtet Eva Rathgeber regelmäßig über Unternehmen und das Wirtschaftsgeschehen. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Wirtschaftsjournalismus und PR.

Vorheriger ArtikelBlick auf einen globalen Dachfonds
Nächster ArtikelHubert Aiwanger: „Das muss wieder zurückgefahren werden“