Neuer kaufmännischer Geschäftsführer bei Wolff & Müller

Dr. Roland Bosch (50) wird zum 1. Juli kaufmännischer Geschäftsführer im Führungstrio der Wolff & Müller Holding GmbH & Co. KG.
Stabwechsel im Führungstrio: Dr. Roland Bosch ist neuer kaufmännischer Geschäftsführer von Wolff & Müller. Foto: Jan Schimitzek

Dr. Roland Bosch (50) wird zum 1. Juli kaufmännischer Geschäftsführer im Führungstrio der Wolff & Müller Holding GmbH & Co. KG. An der Spitze von Wolff & Müller wird er dem geschäftsführenden Gesellschafter Dr. Albert Dürr sowie Oliver Wilm zur Seite stehen. Er folgt damit auf Udo Berner (65), der diese Position fast zwölf Jahre lang innehatte und Wolff & Müller auch im aktiven Ruhestand begleiten wird.

Dr. Bosch war zuletzt Vorsitzender des Vorstands der Deutsche Bahn Cargo AG und bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung in den Bereichen Finanzen, Strategie und Produktion mit. „Als Finanzexperte mit strategischem Weitblick ist Dr. Bosch genau der Richtige für unser Führungsteam,“ so Dr. Dürr. „Unsere Leitwerte E.P.I., also effektives, partnerschaftliches und innovatives Bauen, werden wir mit ihm zusammen weiter konsequent leben und unternehmerisch ausgestalten.“ Wilm und Dr. Bosch teilen sich die Zuständigkeit für den Bereich Bau, während Dr. Dürr die Bereiche Bau- und Rohstoffe sowie Dienstleistungen verantwortet.

Spezialist für Finanzen und Strategie

Dr. Bosch hat ein Doppeldiplom in Physik und Betriebswirtswirtschaftslehre. Parallel zum Studium in Oxford und Tübingen, wo er promovierte, trat er 1997 in die Boston Consulting Group ein. Bei Daimler leitete er ab 2002 zunächst die Strategieabteilung, bevor er ab 2005 von Peking aus die Finanzen des Nordostasien-Geschäfts steuerte. Seit 2010 war Dr. Bosch Finanzvorstand der Deutsche Bahn Netz AG, ab 2013 Vorstand Produktion des Schieneninfrastrukturunternehmens. In dieser Rolle war er unter anderem für den Betrieb, die Instandhaltung und Sanierung der Bahninfrastruktur sowie Digitalisierungsthemen verantwortlich.

Udo Berner bleibt weiterhin Vorsitzender des Beirats bei Wolff & Müller und Aufsichtsratsvorsitzender des polnischen Bauunternehmens Erbud S.A. Er wird zudem einzelne Großkunden begleiten und die Zusammenarbeit mit Verbänden, Vereinen und der Politik steuern und ausbauen. „Herr Berner hat die Unternehmensgruppe mit seinem unermüdlichen Einsatz erfolgreich geführt und geprägt. Wir freuen uns, dass er uns auch künftig zur Seite steht. Er ist ein vorbildlicher Repräsentant unserer Wolff & Müller Familie und für mich persönlich auch ein vertrauensvoller Freund“, sagte Dr. Dürr. Ende 2020 wurde Berner vom Ausschuss großer Unternehmen (AGU) im Hauptverband der deutschen Bauindustrie für weitere zwei Jahre zum Vorsitzenden gewählt.

Die Wolff & Müller Holding GmbH mit Hauptsitz in Stuttgart ist aktuell an 26 Standorten in ganz Deutschland präsent. Mit rund 2100 Mitarbeitern und 85 Jahren Erfahrung ist die Unternehmensgruppe bundesweit in den Geschäftsfeldern Bauleistungen, Baustoffe und Rohstoffe sowie Dienstleistungen tätig.

Autorenprofil

Als Redaktionsleitung der Unternehmeredition berichtet Eva Rathgeber regelmäßig über Unternehmen und das Wirtschaftsgeschehen. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Wirtschaftsjournalismus und PR.

Vorheriger ArtikelWirtschaftsprognosen in Deutschland bessern sich weiter
Nächster ArtikelNeue Doppelspitze bei Elsässer