DBAG-Portfoliounternehmen Sero erwirbt Semecs

Sero

Die Sero GmbH (Sero), ein Unternehmen aus dem Portfolio der Deutschen Beteiligungs AG (DBAG), erwirbt die niederländische Solid Semecs B.V (Semecs), einen Entwicklungs- und Fertigungsdienstleister für EMS (Electronic Manufacturing Services). Die Höhe des Kaufpreises gibt die DBAG mit 16 Mio. EUR an. Die DBAG hatte sich im November 2018 im Rahmen eines Management-Buy-outs an Sero beteiligt. Ziel der Übernahme sind nach Aussage der DBAG die Verbreiterung der Kundenbasis sowie die Ausweitung der Produktionskapazitäten mit einem Standort in Osteuropa. Verkäufer ist die niederländische Gesellschaft Rademaker Beheer B.V. Der Kauf steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden.

Semecs bestückt Leiterplatten für vielfältige Anwendungen und hat sich zudem auf gängige Montage-, Kalibrierungs- und Prüfdienstleistungen spezialisiert. Das Unternehmen mit Sitz in Uden/Niederlande beschäftigt 480 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 450 in dem 2012 errichteten Produktionsstandort in Vráble/Slowakei. Für das laufende Jahr erwartet das Unternehmen rund 72 Millionen Euro Umsatz. Die von Semecs in überwiegend kleineren Stückzahlen gefertigten elektronischen Komponenten werden zum Beispiel zur Steuerung von Klimaanlagen oder der Motoren von E-Bikes verwendet.

Kundenbasis verbreitern

Jannick Hunecke © DBAG

„Die Kompetenzen der beiden Unternehmen ergänzen sich hervorragend“, sagte Jannick Hunecke, Mitglied des DBAG-Vorstands aus Anlass der Transaktion. „Gemeinsam können sie den attraktiven Markt besser bearbeiten und ihre Fähigkeiten in der Produktion optimal kombinieren, sodass wir mit dem Unternehmenszukauf die Weiterentwicklung unserer ursprünglichen Beteiligung stärken und beschleunigen.“ Mit dem Kauf von Semecs verbreitere sich die Kundenbasis von Sero. Die neu entstandene Gruppe bewege sich in einem attraktiven Markt für Industrie, Medizin und Automotive.

„Das aus den beiden EMS-Spezialisten entstehende Unternehmen sorgt für eine starke und wettbewerbsfähige Präsenz in Europa mit einem breiten Angebot der Fertigungsdienstleistung über verschiedene Marktsegmente hinweg – das eröffnet uns vielfältige Chancen und unterstreicht unsere Expansionspolitik.“, erklärt Sero-Geschäftsführer Dr. Bernd Welzel. Semecs-Geschäftsführer Jan-Fredrik Kalee ergänzt: „Wir bringen eine gut ausgebildete Mannschaft an einem attraktiven Standort mit einem anerkannt guten Qualitätssicherungsprozess ein und freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

Fast 20 Akquisitionen durch DBAG-Portfoliounternehmen

Die aktuelle Transaktion ist nach Angaben der DBAG innerhalb der vergangenen zwölf Monate der siebzehnte Unternehmenszukauf, den ein Unternehmen aus dem DBAG-Portfolio strukturiert. Ziel sei dabei zumeist die Beschleunigung der Wertentwicklung der jeweiligen Portfoliounternehmen durch die Verbreiterung des Produktangebots und die Verbesserung der regionalen Abdeckung.

An der Börse hatte diese Akquisition keine besonderen Auswirkungen. Der Kurs der DBAG-Aktie setzte heute seine leichte Abwärtsbewegung fort, die seit Montag dieser Woche anhält. Heute Nachmittag notierte die Aktie (WKN: A1TNUT) mit 33,40 EUR. Die Marktkapitalisierung liegt bei 628,1 Mio. EUR.