creditshelf mit guten Halbjahreszahlen

creditshelf-CEO Tim Thabe, Foto creditshelf

Der Finanzierungsanbieter creditshelf ist im ersten Halbjahr 2021 deutlich gewachsen. Vermeldet wurde ein arrangiertes Kreditvolumen von 71,8 Mio. EUR. Das ist ein Zuwachs von fast 30 Mio. EUR gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Umsatzerlöse stiegen von 2,5 Mio. EUR auf 3.38 Mio EUR. Dies entspricht einem Umsatzwachstum von 35,1%. Diese verbesserte Entwicklung führt auch zu einem verbesserten Betriebsergebnis, das aber immer noch im negative Bereich liegt. Es wird mit -1,54 Mio. EUR angegeben (H1 2020: -3,01 Mio. EUR). Creditshelf CEO Dr. Tim Thabe kommentiert das 1. Halbjahr 2021: „Beim deutschen Mittelstand kehrt der Mut für Investitionen zurück – und creditshelf steht als digitaler Mittelstandsfinanzierer bereit. Das 1. Halbjahr 2021 zeigt, dass unsere Plattform eine kritische Größe erreicht hat. Sie birgt das Potenzial, die digitale Mittelstandsfinanzierung auf das nächste Level zu heben.“

Aufwand wurde 2021 reduziert

Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres wurde der Personalaufwand bei einem konstanten Personalbestand durch geringerer Aufwendungen  für aktienbasierte Mitarbeiter-Anreizprogramme reduziert. Auch bei Marketing- und Werbemaßnahmen wurden die Ausgaben gesenkt.  „Im 1. Halbjahr 2021 haben wir gezeigt, dass wir auf Basis unserer Technologie und verbesserter Prozesse kosteneffizient wachsen können. Auf dem Weg  zum Break-Even haben wir bereits profitable Monate gesehen“, erklärt CFO Fabian Brügmann.

Prognose bestätigt

An der am 30. März 2021 im Rahmen des Geschäftsberichts veröffentlichten Prognose hält der Vorstand  nach  eigenen Angaben fest. Unverändert gilt demnach für den Konzernumsatz eine Bandbreite von 6 bis 8 Mio. EUR. Ebenfalls unverändert erwartet der Vorstand ein negatives Konzern-EBIT von minus 3 bis minus 4 Mio. EUR.

creditshelf ist die führende Kreditplattform für digitale Mittelstandsfinanzierung in Deutschland. Das im Jahr 2014 gegründete Unternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main arrangiert bankenunabhängige, flexible Finanzierungslösungen über ein stetig wachsendes Netzwerk. Während mittelständische Unternehmer unkompliziert an attraktive Finanzierungsalternativen gelangen, können institutionelle Investoren direkt in den deutschen Mittelstand investieren und Kooperationspartner ihre Klienten als innovative Anbieter neuer Kreditlösungen unterstützen. Über die creditshelf Plattform läuft die Auswahl geeigneter Kreditprojekte, die Analyse der Kreditwürdigkeit potentieller Kreditnehmer, die Bereitstellung eines Kreditscorings sowie das risikoadäquate Pricing.

Creditshelf ist seit 2018 im Prime Standard Segment an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Der Aktienkurs (WKN: A2LQUA / ISIN: DE000A2LQUA5) bewegte sich nach den frischen Zahlen leicht nach oben und schloss am Donnerstag Abend bei 44,40 EUR. Die Marktkapitalisierung liegt bei 59,18 Mio. EUR.