Bosch-Chef Volkmar Denner übergibt an Stefan Hartung

Dr. Volkmar Denner übergibt den Vorsitz der Bosch-Geschäftsführung an Dr. Stefan Hartung und widmet sich als Scientific Advisor der Quantentechnologie.
Dr. Volkmar Denner (re.) übergibt zum Jahreswechsel den Vorsitz der Geschäftsführung bei der Bosch Gruppe an Dr. Stefan Hartung. Foto: Robert Bosch GmbH

Bosch vollzieht zum 1. Januar 2022 den langfristig vorbereiteten Generationswechsel an der Führungsspitze: Wie das Unternehmen mitteilte, übergibt Dr. Volkmar Denner den Vorsitz der Bosch-Geschäftsführung an Dr. Stefan Hartung und widmet sich als Scientific Advisor der Bosch-Gruppe dem Forschungsgebiet der Quantentechnologie.

Nach 36 Berufsjahren bei Bosch und nach 16 Jahren in der Geschäftsführung – davon rund zehn Jahre als deren Vorsitzender wird Denner zum 31. Dezember 2021 aus der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH ausscheiden. Der Wunsch des 64-Jährigen ist es, sich wieder auf die Forschung zu konzentrieren. Denner wird Scientific Advisor von Bosch im Zukunftsfeld Quantentechnologie. Er nimmt als Gast weiter an den Sitzungen der Industrietreuhand KG teil.

Hartung verfügt über breite Konzernerfahrung

Zum neuen Vorsitzenden der Geschäftsführung wurde mit Wirkung zum 1. Januar 2022 Dr.-Ing. Stefan Hartung ernannt. Der 55-Jährige wird gleichzeitig als Gesellschafter in die Robert Bosch Industrietreuhand KG eintreten. Hartung ist seit 17 Jahren bei Bosch und gehört seit 2013 der Bosch-Geschäftsführung an. Seit 2019 verantwortet er als Vorsitzender von Mobility Solutions den größten Unternehmensbereich. Zuvor leitete der promovierte Maschinenbau-Ingenieur unter anderem die Unternehmensbereiche Energy and Building Technology und Industrial Technology.

Hartung verfügt auch aufgrund früherer Führungspositionen bei Bosch Power Tools und bei der BSH Hausgeräte über breite Konzernerfahrung und kennt das gesamte Produkt- sowie Serviceportfolio über alle Unternehmensbereiche hinweg sehr gut. Zuletzt hat er die Neuausrichtung im Bereich Mobility Solutions konsequent vorangetrieben und Perspektiven für die Mobilität der Zukunft entwickelt. Er trat 2004 in die Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH, München, ein. Zuvor war er bei der Fraunhofer-Gesellschaft und der Unternehmensberatung McKinsey & Company in Düsseldorf tätig.

Denner stellte Weichen für die Zukunftsausrichtung

Gesellschafter und Aufsichtsrat sprachen Denner Dank für seine jahrzehntelange sehr erfolgreiche Arbeit im Unternehmen aus: „Der Aufsichtsrat schuldet Volkmar Denner für die wirtschaftlich erfolgreiche und technologisch visionäre Führung des Unternehmens großen Dank“, sagte Franz Fehrenbach, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung und des Aufsichtsrats der Robert Bosch GmbH und führte weiter aus: „Volkmar Denner hat die Weichen für die weitere Ausrichtung von Bosch in Sachen Nachhaltigkeit gestellt und den Konzern fit für die digitale Zukunft gemacht. Unter seiner Führung wurde Bosch bereits im Februar 2020 zum ersten CO2-neutralen Industrieunternehmen weltweit und zum internationalen Schrittmacher im Feld von künstlicher Intelligenz und IoT.“ Als Vertreter der Familie Bosch sagte Christof Bosch: „Die Eigentümerfamilie dankt Volkmar Denner ausdrücklich für die ganz den Werten des Gründers verpflichtete Führung des Unternehmens.“

Weitere personelle Veränderungen betreffen u.a. den Aufsichtsrat, den stellvertretenden Vorsitz der Geschäftsführung und den Vorsitz des Unternehmensbereichs Mobility Solutions. Der Aufsichtsratschef und Chef der Robert Bosch Industrietreuhand KG Franz Fehrenbach geht in den Ruhestand, sein Nachfolger wird Prof. Dr. Stefan Asenkerschbaumer. Stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung wird Dr. Christian Fischer; den Vorsitz des Unternehmensbereichs Mobility Solutions übernimmt Dr. Markus Heyn. Neuer Finanzchef wird Dr. Markus Forschner – er komplettiert die neu besetzte Bosch-Geschäftsführung, die auf sieben Personen weiter verkleinert wurde. Mit den Besetzungen sieht sich Bosch gut aufgestellt, um das Unternehmen im Geist seines Gründers Robert Bosch kraftvoll und erfolgreich weiterentwickeln zu können.

Die Bosch-Gruppe, ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 395 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2020). Das in 3. Generation in Familienbesitz befindliche Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 71,5 Mrd. EUR.

Autorenprofil

Als Redaktionsleitung der Unternehmeredition berichtet Eva Rathgeber regelmäßig über Unternehmen und das Wirtschaftsgeschehen. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Wirtschaftsjournalismus und PR.

Vorheriger ArtikelVermögensteuer erneut ante portas?
Nächster ArtikelErhöhte Anforderungen an die Eigenverwaltung