Aurelius Equity Opportunities veräußert Hammerl an Karl Bachl

Foto: Anette_AdobeStock

Die Aurelius Equity Opportunities SE & Co. KGaA (ISIN DE000A0JK2A8) hat den Verkauf der Hammerl GmbH, einem führenden Hersteller von Blasfolienprodukten in Deutschland, an die Karl Bachl GmbH & Co KG bekanntgegeben. Hammerl war seit 2016 Teil des Aurelius-Portfolios und wurde durch enge operative Begleitung erfolgreich weiterentwickelt. Der Kaufpreis liegt über dem zuletzt ausgewiesenen NAV. Über den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Hammerl wurde 1956 gegründet und ist seit 1977 Pionier in der Blasfolienproduktion. Die Produkte werden unter anderem im Tiefbau, Hochbau/Ausbau, der Renovierung und im Garten- und Landschaftsbau eingesetzt. Hammerl deckt als einziges Unternehmen auf dem deutschen Markt die gesamte Produktpalette bestehend aus Baufolien, Spezialfolien, Noppenmatten sowie Dampfsperrfolien ab. Mit den Produkten “Made in Germany“ wird vorwiegend der Großhandel unter der Eigenmarke beliefert.

Die Aurelius Operations-Experten haben Hammerl während der Zugehörigkeit zum Portfolio eng in der Transformation sowie dem Wachstumspfad begleitet. Dabei wurde die Unternehmensstrategie überarbeitet, eine Fokussierung auf die Kernprodukte vorgenommen und dementsprechend in den Maschinenpark investiert. Ziel ist es, bestehende Kundengruppen zu stärken und in Zukunft neue Geschäftsfelder auch im Ausland zu erschließen. Das modernisierte Corporate Design unterstützt schon heute dabei.

Die Marke Hammerl hat eine hohe Reputation erlangt, ist Teil der führenden Branchenakteure, bietet einen außergewöhnlichen Grad an Fachkenntnis und pflegt eine verlässliche sowie große Kundenbasis, mit wiederkehrenden Auftragszyklen. Zudem betreibt Hammerl in Deutschland eine Produktionsstätte mit einer eigenen Recyclinganlage – womit die Herstellung von nachhaltigen sowie ressourcenschonenden Produkten ermöglicht wird. Bachl ist selbst ein etablierter sowie europaweit agierender Folienproduzent und kann die Expertise von Hammerl auf dem weiteren, eigenen Wachstumspfad einsetzen.

Bei der Transaktion wurde Aurelius beraten durch Clearwater International (M&A) sowie Gütt Olk Feldhaus und Wagensonner (Legal M&A).

Autorenprofil

Als Redaktionsleitung der Unternehmeredition berichtet Eva Rathgeber regelmäßig über Unternehmen und das Wirtschaftsgeschehen. Sie verfügt über langjährige Erfahrung im Wirtschaftsjournalismus und in der PR.

Vorheriger ArtikelNeue Studie: börsennotierte Familienunternehmen
Nächster ArtikelWiking Helikopter Service insolvent