Corporate Fitness

Sich fit halten: Das gilt auch für Unternehmen, selbst in guten Zeiten.
Sich fit halten: Das gilt auch für Unternehmen, selbst in guten Zeiten.

Der DAX eilte zuletzt im Rekordtempo zu immer neuen Höhen und spiegelt die positiven Zukunftserwartungen der Investoren wider. Weiterhin historisch niedrige Zinsen ermöglichen eine unkomplizierte Fremdfinanzierung, auch und gerade für kleine und mittelständische Unternehmen. Warum Unternehmen gute Zeiten zur Ertragsoptimierung nutzen sollten.

Nach der deutlichen Abkühlung der deutschen Wirtschaft 2012 und zu Beginn des letzten Jahres überwiegt in vielen Unternehmen und auch auf Seiten der Banken wieder der Optimismus: Die Sparkassen sehen in ihrer Prognose für 2014 eine weitere Verbesserung der Ertragslage im deutschen Mittelstand. Ein Zeichen, dass sich zuletzt unter Zugzwang befindliche Unternehmen wieder Handlungsspielräume verschafft haben – strategisch, operativ wie finanziell. Doch was bedeuten diese Handlungsspielräume konkret und wie nutzen Unternehmen diese?

Diese zusätzlichen Freiheiten verleiten viele Unternehmen dazu, lediglich den strategischen Top-Line-Themenstellungen Priorität einzuräumen. Während das Besetzen neuer Wachstumsfelder zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit von hoher Bedeutung ist, treffen viele Unternehmen dabei Entscheidungen, ein unkontrolliertes „Wachstum um jeden Preis“ zu forcieren.

Dies mündet häufig in mittelfristig schwächeren Ergebnissen – das Momentum des wirtschaftlichen Aufschwungs ist verspielt. Um in konjunkturell schwächeren Zeiten nicht unter Zugzwang zu geraten, lohnt es sich schon heute für Unternehmen, kontinuierlich Themenstellungen wie Margenentwicklung, Liquiditätssteuerung und Finanzierungsstruktur näher zu beleuchten.

Corporate Fitness: Fragen, die sich Unternehmen in guten Zeiten stellen sollten