Sehr günstiges Finanzierungsumfeld

Die Finanzierungsbedingungen für deutsche Unternehmen sind trotz Konjunkturunsicherheit und Spannungen innerhalb der Eurozone sehr gut. Ein anhaltend niedriges Zinsumfeld und der scharfe Wettbewerb unter den Kreditinstituten tragen dazu bei. Die Kreditnachfrage ist angesichts der Investitionszurückhaltung zurzeit aber eher niedrig.

Niedrige Kredithürde

Während große Teile der Eurozone von Rezession geplagt sind und Unternehmen dort nur schwer an Bankkredite kommen, können sich deutsche Mittelständler guter Bonität den Finanzierungspartner praktisch aussuchen. Die Bedingungen waren selten so gut wie heute. Die vom Münchner Ifo-Institut ermittelte Kredithürde für die gewerbliche Wirtschaft liegt mit 20,2% nahe ihrem Rekordtief von April 2012 – somit berichtet nur ein Fünftel der befragten Unternehmen von einem restriktiven Kreditzugang. Ende 2009 waren dies noch 42,4%. Die Unternehmen haben selbst dazu beigetragen, indem sie in den vergangenen Jahren ihre Eigenkapitalquoten und ihre Bonität teils deutlich erhöht und sich zunehmend auch bankenunabhängig finanziert haben. Lagen die EK-Quoten 2010 im kleinen Mittelstand (unter 50 Mio. EUR Jahresumsatz) durchschnittlich bei 16,9%, so waren es 2011 schon 19,8%, so der Sparkassen- und Giroverband in seiner „Diagnose Mittelstand 2013“. Tendenz weiter steigend.

Abb. 1: Kredite der Banken an inländische Unternehmen und Selbstständige. Quelle: Deutsche Bundesbank

Schwache Kreditnachfrage

Allerdings schlagen Konjunktur- und Investitionsschwäche auf die Kreditnachfrage durch. Nach Zahlen der KfW ist das Kreditneugeschäft mit Unternehmen und Selbstständigen im Schlussquartal 2012 im Vergleich zum Vorjahr um 2,3% und im 1. Quartal 2013 sogar um 6% geschrumpft. Während Sparkassen (4,8% mehr Kreditvolumen 2012) und Genossenschaftsbanken in diesem Umfeld Marktanteile gewinnen, schwächeln insbesondere Großbanken, Landesbanken und Auslandsbanken. Aber viele haben den Mittelstand wiederentdeckt und buhlen um gute Kunden. So will die Deutsche Bank ihre „Mittelstandskompetenz bündeln und stärken“ – 180 zusätzliche Beratungszentren für Firmenkunden in den inländischen Filialen sollen für größere Kundennähe und mehr regionale Verankerung sorgen.

Ziel: Mehr Neugeschäft

Wachsen will auch die Commerzbank Mittelstandsbank. „Wir wollen unsere Mark Steinkat, CommerzbankBeratungskompetenz steigern und den strategischen Dialog mit unseren Firmenkunden intensivieren“, sagt Marc Steinkat, bei der Commerzbank Vorsitzender der Geschäftsleitung Mittelstandsbank in Bayern Süd. Die Kreditwünsche der Unternehmen seien seit einiger Zeit weniger investitions-, sondern großteils auftragsbezogen. „Um Markteinteile zu gewinnen, bieten wir auch dem kleineren Mittelstand ab 2,5 Mio. EUR Jahresumsatz maßgeschneiderte und schnelle Lösungen bei der Kreditvergabe an.“ Hierbei werden insbesondere auch Förderkredite in die Finanzierung mit einbezogen, wie z.B. von der LfA in Bayern und anderen Förderinstituten.

Bessere Finanzkommunikation

Bei der Kreditvergabe sei natürlich das Rating ein wichtiges Kriterium, aber noch wichtiger sei das Geschäftsmodell des Unternehmens, sein Ausblick und Wachstumspotenzial z.B. durch innovative Produkte. „Wir schauen bei unserer Bewertung der Firmen vor allem mit dem Scheinwerfer nach vorne und nicht nur nach hinten in den Rückspiegel. Es geht um die Zukunftsfähigkeit und nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens“, so Steinkat. Die Mittelständler hätten ihre Finanzkommunikation in den letzten Jahren weiter verbessert; diese Entwicklung habe schon mit der Einführung von Basel II begonnen. Mit hoher Berichtsqualität und mehr Transparenz steigere ein Unternehmen seine Chancen auf günstige Konditionen.
Steinkat rechnet damit, dass es durch die höheren Eigenkapitalanforderungen gemäß Basel III in den nächsten Jahren zu Verteuerungen insbesondere bei Langfristkrediten kommen wird. Deshalb empfiehlt er Unternehmen, perspektivisch bei den zurzeit extrem niedrigen Zinsen Kredite aufzunehmen, auch wenn die Finanzmittel nicht sofort gebraucht würden. „Ein Zinsanstieg wird sich nicht ankündigen, sondern er wird plötzlich kommen, beispielsweise durch exogene Faktoren im Rahmen der Euroschuldenkrise“, erklärt Steinkat.

Claus Hermann, Merkur BankWenige Kredite „auf Vorrat“

Kontinuität spielt eine große Rolle. „Unternehmen möchten nicht ständig damit rechnen müssen, dass die Bank ihre Geschäftspolitik ändert; sie wollen Stabilität und Nachhaltigkeit in der Bankbeziehung“, sagt Claus Herrmann, Geschäftsführer der Merkur Bank (München), einer familiengeführten Privatbank mit Fokus im Mittelstandsgeschäft auf Bayern, Thüringen und Sachsen. Aus seiner Sicht sind es nur wenige Firmen, die sich Kreditlinien „auf Vorrat“ beschaffen; eher werde von kurz- in langfristige Finanzierungen gewechselt, z.B. durch die Reduzierung bzw. Umschichtung von Kontokorrentkrediten. Finanzierungen ab fünf Jahren und länger würden meist mit zinsgünstigen Krediten der Landes-Förderbanken sowie der KfW gestaltet.