Allzeit bereit – Update zum Fonds-Musterdepot Januar 2021

© ipopba - stock.adobe.com

In der letzten Ausgabe der Unternehmeredition hatten wir einige Portfolio-Anpassungen vorgenommen, genauer: Optimierungen. Neuzugang BB Biotech bietet schon jetzt Anlass zur Freude.

Unsere beiden führenden Depottitel Apha Star Dividenden und Fidelity Greater China hatten wir für Mitte Dezember teilreduziert, zumal deren Gewichtung im Portefeuille nach den Kursgewinnen der vergangenen Monate ‚bedrohlich‘ Richtung 20% angestiegen war. Auferlegte Selbstbegrenzung bei einzelnen Fonds sind 20%. Gerade der China-Fonds ist in den letzten Tagen noch einmal durchgestartet und liegt bei fast +43% seit Aufnahme im Mai (!)

Zum Vergrößern bitte anklicken – Fidelity Greater China Fonds

Das mag beeindruckend klingen, aber aufs Jahr hochgerechnet ist das noch gar nichts gegen die Performance von Neuaufnahme BB Biotech – dem schweizerischen börsennotierten Biotechaktien-Fonds aus dem Hause Bellevue. Rund 15% seit Anfang Dezember, also binnen weniger Wochen.

Wir hatten im Dezember doch etwas Unbehagen in der Magengegend, in steigende Kurse hineinzukaufen, und ich füge hinzu, dass auch der aktuelle Text nur eine Momentaufnahme sein kann. Wie der Chart über die letzten zehn Jahre jedoch eindrucksvoll zeigt, boten vor allem Rücksetzer wie 2019 oder 2020 die lukrativsten Einstiegsgelegenheiten bei BB Biotech – denn die ihnen zugrunde liegenden Annahmen stellten sich alsbald jeweils als übertrieben oder völlig haltlos heraus. Der Kurs erholte sich jeweils rasend schnell.

Bei der etwas längeren Seitwärtsperiode von 2018 bis 2020 sollte man bedenken, dass die Schweizer jeweils 5% Dividendenrendite als Ausschüttungsziel festgelegt haben. Die Gesamtperformance liegt also noch einmal deutlich höher als der Chart ausweist – Dividende 2020: 3,60 CHF je Anteil.

Zum Vergrößern bitte anklicken – BB Biotech

Der Wegbereiter jüngst natürlich: Impfstoffe, um aus der CoviD-19-Krise zu kommen. Letzteres überrascht sicherlich nicht. Allerdings sollte man wissen, dass kein Biotech-Unternehmen große Umsätze oder Gewinne mit Impfstoffen generiert – sie gelten lediglich als imagefördernd. Der Umsatzanteil liegt bei praktisch allen im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Trotzdem gehört das Thema aktuell zu den wesentlichen Kurstreibern.

BB Biotech ist bekanntermaßen quasi ein börsennotierter Fonds, der Beteiligungen an aussichtsreichen Botechnologieunternehmen hält. Der innere Wert dieser Beteiligung erhöhte sich im zweiten Halbjahr 2020 um nicht weniger als knapp 21%. Auf USD-Basis, dem Hauptmarkt der Schweizer, sogar um 25,5%. Das macht mal eben 665 Mio. CHF Buchgewinn im vierten Quartal. Derweil legte der Aktienkurs nur 11% zu, also weniger als die Hälfte. In den letzten Tagen seit Jahreswechsel wurde diese Lücke jedoch bereits geschlossen: Die Aktie notiert kurz vor Redaktionsschluss bei rund 85 CHF – Allzeithoch. In den vergangenen zehn Jahren stieg ihr Wert um 555%.

! Bitte anklicken zum Vergrößern !

Einziger Malus in den jüngsten Geschäftszahlen: Die meisten Beteiligungen, vor allem die am schwersten gewichteten, notieren in USD. Der aber schwächte sich im Jahresverlauf 2020 doch einigermaßen spürbar ab. So legte das BB-Portfolio zwar um 36% auf USD-Basis zu, aber nur zwischen 24 und 25% in CHF bzw. EUR, den beiden anderen relevanten Währungen der Eidgenossen und maßgeblich für deren Reporting.

Ausschüttungen

Im Dezember gab es Ausschüttungen der im Fonds-Musterdepot enthaltenen Fonds. Die haben wir jetzt berücksichtigt und in der entsprechenden Spalte zugewiesen. Erfolgte Ausschüttungen erkennen Sie leicht daran, dass die Spalte ins Positive dreht bzw. sich der Betrag erhöht. Beim nicht ausschüttenden Fonds von Nordea wird die Spalte ‚Erträge bis dato‘ im Minus verbleiben, er legt seine Gewinne wieder an (t = thesaurierend), folglich stehen dort nur die Transaktionskosten des Kaufs zu Buche. Die Dividende bei Neuzugang BB Biotech rechnen wir hinzu am Tag nach der Generalversammlung Ende März, auf der die Ausschüttung beschlossen wird.

Unsere drei konservativeren Assets, namentlich der Europäische Mittelstandsanleihen-Fonds, DJE Gold & Stabilität sowie der Nordea 1 European High Yield liegen wenig überraschend auf den hinteren drei Plätzen der nach Performance sortierten Übersicht. Es liegt auf der Hand, dass diese Positionen im Zuge einer globalen wirtschaftlichen Erholung – die an der Börse natürlich längst antizipiert wird – nicht mit Aktienfonds mithalten können. Alle drei vorderen Positionen erreichten in den vergangenen Tagen jeweils neue Allzeithöchststände. Fairerweise sei noch hinzugefügt, dass auch der Nordea Hochzinsanleihenfonds gerade ein neues Allzeithoch erklomm – indes, er tut dies in kleineren Schritten.

Bitte anklicken zum Vergrößern!

Ausblick

Wir sind zu 80% investiert und die Entwicklung seit Start Ende Mai 2020 ist aktuell überragend – für ein Fonds-Musterdepot. Die nicht investierten 20% werden nicht verzinst, werfen also keine Rendite ab. Ganz wie im realen Leben. Vorsicht ist aber die Mutter der Porzellankiste – es wird früher oder später Rückschläge und Rücksetzer geben, und genau dafür braucht man freie Liquidität. Oder natürlich auch, falls eine ganz neue Investmentidee daherkommt, die wir bisher nicht auf dem Radar hatten. Das kann der Natur ihrer Sache nach jederzeit der Fall sein.

Alle aktuellen Werte unseres Fonds-Musterdepots finden Sie jederzeit hier.

Autorenprofil

Falko Bozicevic ist Chefredakteur des GoingPublic Magazins sowie des Anleihe-Portals BondGuide. Seine Schwerpunkte liegen vor allem auf makroökonomischen Themen sowie Investment-Fragen rund um IPOs, Anleihen und Fonds.

Vorheriger ArtikelBehrens: Grundkonzept für Fortführungslösung steht
Nächster ArtikelVolker Fischer neuer General Manager für Deutschland bei GFT