Ausgezeichnet: Sven Huschke von der Cortado AG nimmt den Preis für Mitarbeiterbeteiligung entgegen (© AGP)
Ausgezeichnet: Sven Huschke von der Cortado AG nimmt den Preis für Mitarbeiterbeteiligung entgegen.

Zu seiner Jahrestagung lud der Bundesverband Mitarbeiterbeteiligung nach Unterschleißheim zur Baader Bank ein. Ausgezeichnet wurde in diesem Jahr die Cortado Holding aus Berlin.

Einmal im Jahr trifft sich der Bundesverband Mitarbeiterbeteiligung (AGP) zu seiner Tagung. Dieses Mal unter Palmen in der Baader Bank in Unterschließheim. Unter dem Motto: Menschen machen Wirtschaft trafen sich Szenekenner, Unternehmer und andere Interessierte. Einig waren sich die Teilnehmer, dass die Beteiligungskultur in Deutschland verbesserungswürdig ist. Das läge zum einen an den Rahmenbedingungen, die in anderen Ländern deutlich besser sind. Aber auch daran, dass viele Unternehmen der Mitarbeiterbeteiligung zu wenig Bedeutung beimessen.


Ein Unternehmen, das früh damit begann, seine Mitarbeiter am Erfolg zu beteiligen, ist die Cortado Holding AG aus Berlin. Sie wurde in diesem Jahr auf der Jahrestagung mit den AGP Sternen 2016 ausgezeichnet. „In Zeiten niedriger Zinsen wird die private Altersvorsorge schwieriger“, so  Laudatorin Edith Weymayr, Bereichsvorstand der  Commerzbank Mittelstandsbank Süd. „Auch deswegen wird die Mitarbeiterbeteiligung  attraktiver.“  Belegschaftsaktien könnten nicht nur eine rentierliche Kapitalanlage sein, sondern auch ein Bekenntnis für starke Unternehmen.

Mitarbeiterbeteiligung mit Aktienpaket

„Unsere Mitarbeiter sollen an der Wertentwicklung partizipieren“, sagte denn auch Finanzvorstand Sven Huschke. Und schließlich wollen die Hauptstädter junge Spitzenkräfte rekrutieren und halten. 75 Prozent der Mitarbeiter des Berliner Unternehmens sind jünger als 40 Jahre alt. Der Akademikeranteil ist groß. Huschke und seinen Kollegen ist klar, dass sie mit den Gehältern großer Konzerne nicht mithalten können .Deswegen beschlossen sie ein Beteiligungsprogramm: So können die Mitarbeiter stimmrechtslose Vorzugsaktien erwerben. Auf den Kurswert gibt es einen Discount von 50 Prozent. Die Angestellten können die Papiere untereinander handeln. Das Verwaltungsdepot gibt es gratis dazu. „Wir erzielen dadurch eine  hohe Bindungskraft und eine innerbetriebliche Vertrauenskultur, die zu mehr Engagement der Beschäftigten führt“, so Huschke. Allerdings werde die Mitarbeiterkapitalbeteiligung in Deutschland immer noch nicht so wertgeschätzt wie in anderen europäischen Ländern.

Verliehen wurde der Preis vom scheidenden 1. AGP-Vorsitzenden Walter Ernst. Seine Nachfolge wird Dr. Paul Reuter, bisher Stellvertretender Vorsitzender, antreten.