Investition in Forschung

Die Zeiten der zweistelligen Wachstumsraten sind vorbei: China setzt auf Strukturreformen.

Seit geraumer Zeit investieren chinesische Unternehmen verstärkt in Forschung und Entwicklung. Gleichzeitig arbeiten Sie an ihrer Internationalisierungsstrategie und sichern sich zunehmend Patente. Betrachtet man die Zahl der Patentanmeldungen, so ist China international auf einem der vorderen Ränge. Das ist das Ergebnis einer Studie der TU München und der Munich Innovation Group. 21 chinesische Marktführer aus den Branchen Elektronik, Solar/Photovoltaik, Automobil und Maschinenbau wurden im Rahmen der Untersuchung analysiert.

Vorgestellt wurde diese am 9. Juli 2014 im Rahmen des Lunch Briefing“ zum Thema „Chinese Champions – Patente Made in China“ von Dr. Philipp Sandner, Gründer der Munich Innovation Group.

Allerdings lässt diese quantitative Betrachtung keine Schlüsse auf die Qualität oder den technischen Wert der Ideen und Erfindungen zu. Die Frage, ob und wie viele der angemeldeten Patente aus China erfolgreich sind bleibt offen.

Die Veranstaltung des Munich Network e.V. Forum vernetzte (junge) Gründer, Kapitalgeber und Dienstleitser.