Neuer CEO und neuer CFO bei Wacker Neuson SE

Das Headquarter der Wacker Neuson Group in München © Wacker Neuson Group

Mit Wirkung zum 1. Juni 2021 nehmen bei Wacker Neuson SE Dr. Karl Tragl als neuer CEO und Vorstandsvorsitzender und Christoph Burkhard als neuer CFO ihre jeweilige Tätigkeit auf. Beide folgen auf Mag. Kurt Helletzgruber, der derzeit aus dem Aufsichtsrat in den Vorstand entsendet ist und interimistisch das Amt des CEO und CFO innehat. Damit wechselt Kurt Helletzgruber planmäßig wieder zurück in den Aufsichtsrat. Prof. Dr. Matthias Schüppen, der für die Zeit der Entsendung Kurt Helletzgrubers den Vorsitz des Prüfungsausschusses übernommen hatte, wird dieses Amt weiter bis zur Feststellung des Jahresabschlusses 2021 ausüben. Der Vorstand der Wacker Neuson SE besteht damit wieder aus vier Mitgliedern. Chief Operations Officer (COO) und Chief Technology Officer (CTO) ist Felix Bietenbeck, Vertriebsvorstand (CSO) ist Alexander Greschner.

Karl Tragl

Karl Tragl wird in seiner neuen Rolle als CEO der Wacker Neuson SE, neben seiner Aufgabe als Vorstandsvorsitzender, die Ressorts Strategie, M&A, Recht & Compliance, Personal, Investor Relations, Unternehmenskommunikation, Nachhaltigkeit und Immobilien verantworten. Zuletzt war Tragl Sprecher des Vorstands der Diehl-Gruppe, einem global operierenden Technologiekonzern mit rund 17.000 Mitarbeitern. In früheren Positionen war er als Group President beim US-amerikanischen Aluminiumkonzern Alcoa/Arconic für den Bereich Engineered Products & Solutions verantwortlich sowie 16 Jahre lang beim Maschinenbauer Bosch Rexroth tätig, wo er ab 2010 als Vorstandsvorsitzender die Gesamtverantwortung trug. Tragl ist promovierter Ingenieur. Er studierte Physik an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen-Nürnberg und promovierte anschließend beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Oberpfaffenhofen.

„Mit Herrn Dr. Tragl holen wir eine international erfahrene Führungspersönlichkeit mit besten Kenntnissen der Maschinenbaubranche an die Spitze unseres Unternehmens. Dr. Tragl verfügt über große Erfahrung im Bereich der Internationalisierung. Damit können wir Chancen, die sich für uns am Weltmarkt ergeben, noch besser nutzen“, sagte Hans Neunteufel, Aufsichtsratsvorsitzender der Wacker Neuson SE.

Christoph Burkhard

Christoph Burkhard wird in seiner Rolle als CFO der Wacker Neuson SE die Ressorts Finanzen, Controlling & Risikomanagement, Revision, IT und Absatzfinanzierung verantworten. Zuletzt war Burkhard Finanzvorstand der börsennotierten Nordex Gruppe, einem der weltweit größten Hersteller von Windenergieanlagen mit rund 9.000 Mitarbeitern. Davor war er 18 Jahre in unterschiedlichen Positionen für die Siemens AG tätig, unter anderem als CFO für das globale Offshore-Windgeschäft. Herr Burkhard ist Diplom-Kaufmann. Er studierte Volkwirtschaft und Betriebswirtschaft an den Universitäten Heidelberg und Tübingen und hält einen Master of Science der London School of Economics.

„Mit Herrn Burkhard haben wir einen im internationalen Umfeld sehr erfahrenen CFO gewonnen, der über ausgezeichnetes Know-how im Bereich Finanzierung und bei der Umsetzung globaler Transformationsprozesse verfügt“, so Neunteufel. „Daneben hat Herr Burkhard bereits seine Fähigkeit zu erfolgreichem und nachhaltigem Working Capital Management in einem global stark wachsenden Maschinenbauunternehmen unter Beweis gestellt – ein sehr wichtiges Thema auch für unseren Konzern“, so Neunteufel weiter.

„Ich freue mich sehr darauf, die spannenden Zukunftsthemen der Wacker Neuson Group durch eine integrierte Finanzfunktion zu unterstützen und die strategischen Ziele des Konzerns, wie beispielsweise den Ausbau des zero emission Portfolios, gemeinsam mit dem Vorstandsteam voranzutreiben“, kommentiert Christoph Burkhard.

Die Wacker Neuson Group ist ein international tätiger Unternehmensverbund mit rund 5.500 Mitarbeitern. Im Geschäftsjahr 2020 lag der Umsatz bei 1,6 Mrd. EUR. Als ein führender Hersteller von Baugeräten und Kompaktmaschinen bietet der Konzern seinen Kunden weltweit ein breites Produktprogramm, umfangreiche Service- und Dienstleistungsangebote sowie Ersatzteilversorgung. Das Angebot richtet sich vor allem an Kunden aus dem Bauhauptgewerbe, dem Garten- und Landschaftsbau, der Landwirtschaft, den Kommunen und der Recyclingbranche sowie an Bahnbetriebe und Industrieunternehmen. Zur Unternehmensgruppe gehören die Produktmarken Wacker Neuson, Kramer und Weidemann. Die Aktie der Wacker Neuson SE wird im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt (ISIN: DE000WACK012, WKN: WACK01) und ist im SDAX der Deutschen Börse gelistet. Die Marktkapitalisierung liegt bei 1,69 Mrd. EUR.

Autorenprofil

Als Redaktionsleitung der Unternehmeredition berichtet Eva Rathgeber regelmäßig über Unternehmen und das Wirtschaftsgeschehen. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Wirtschaftsjournalismus und PR.

Vorheriger ArtikelChristian Diehl wird neuer Finanzvorstand bei Rothenberger
Nächster ArtikelErhöhter Freibetrag – neue Chancen für Mitarbeiterkapitalbeteiligung