Mutares veräußert Anteile an der STS Group AG

Spritzgießfertigung von Karosserieteilen © STS

Die Mutares SE & Co. KGaA hat einen Vertrag zur Veräußerung ihrer Beteiligung an der STS Group AG an die Adler Pelzer Group nach dem Best Owner Prinzip unterzeichnet. Wie Mutares mitteilte, umfasst die Transaktion die Anteile und den gesamten Geschäftsbetrieb von Plastics und Materials in Europa, China und den USA. Das Unternehmen wird Teil des Geschäftsbereichs Adler Pelzer Plastics.

Rückführung aller Darlehen bis Ende 2021 geplant

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt einer positiven fusionskontrollrechtlichen Stellungnahme und der Bestätigung der externen Finanzierung durch die Adler Pelzer Group. Ein Vollzug der Transaktion wird für das erste Halbjahr 2021 erwartet. Der Kaufpreis ist mit 7,00 EUR je Aktie der STS Group AG festgelegt. Die Adler Pelzer Group hat sich darüber hinaus verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass alle von Mutares an die STS Group AG gewährten Darlehen bis zum 31. Dezember 2021 zurückgeführt werden.

Exit markiert Höhepunkt in Geschichte von Mutares

„Mit dem möglichen Abschluss dieser Transaktion markiert dieser Exit einen Höhepunkt in der Geschichte von Mutares. Die Beteiligung an der STS Group AG wird die erfolgreichste in der Mutares-Geschichte sein und hat nachhaltig gezeigt, dass unser Geschäftsmodell sowie unser Buy-and-Build-Ansatz erfolgreich umgesetzt wurden. Wir sind stolz darauf, diese Gruppe aufgebaut zu haben, die nun nach unserem Best-Owner-Prinzip in gute Hände gelegt wird“, sagt Robin Laik, CEO und Gründer.

Die STS Group AG wurde 2013 von der Autoneum Group übernommen und hat nach einer Buy-and-Build-Strategie einen erfolgreichen Turnaround vollzogen. Im Jahr 2018 vollzog die STS Group AG einen Börsengang. Mutares ist seither Hauptaktionär. Die Gruppe ist ein Anbieter von Lösungen zur Schall- und Wärmedämpfung im Motor- und Innenraum sowie von Innen- und Außenverkleidungsteilen für Nutzfahrzeuge und PKW. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Hallbergmoos. Zur Gruppe gehören 17 Werke und vier Entwicklungszentren in Frankreich, Italien, Deutschland, Polen, Mexiko, Brasilien und China.

Die Mutares SE & Co. KGaA, München, erwirbt als börsennotierte Private-Equity-Holding mit Büros in München (HQ), Frankfurt, Helsinki, London, Madrid, Mailand, Paris, Stockholm und Wien mittelständische Unternehmen und Konzernteile mit Sitz in Europa, die ein deutliches operatives Verbesserungspotenzial aufweisen und nach einer Stabilisierung und Neupositionierung wieder veräußert werden. Im Geschäftsjahr 2020 erwartet die Mutares SE & Co. KGaA mit über 15.000 weltweit beschäftigten Mitarbeitern in der Gruppe einen konsolidierten Jahresumsatz von rund 1,8 Mrd. EUR. Die Aktien der Mutares SE & Co. KGaA werden an der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Kürzel „MUX“ (ISIN: DE000A2NB650) gehandelt.

Autorenprofil

Als Redaktionsleitung der Unternehmeredition berichtet Eva Rathgeber regelmäßig über Unternehmen und das Wirtschaftsgeschehen. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Wirtschaftsjournalismus und PR.

Vorheriger ArtikelCorona-Abschlagszahlungen werden wieder aufgenommen
Nächster ArtikelBIP schrumpft um 250 Mrd. Euro