Kathrin Dahnke wird neue CFO bei Ottobock

Foto: Osram

Zum 1. September 2021 übernimmt Kathrin Dahnke die Führung des Finanzressorts des international tätigen Medizintechnikunternehmens Ottobock. Die Diplom-Kauffrau folgt als Chief Financial Officer (CFO) auf Jörg Wahlers, der seine Rollen als Geschäftsführer und Verwaltungsrat aus gesundheitlichen Gründen beendet. Er wird dem Unternehmen und seinen Gremien weiter beratend zur Seite stehen.

„Ich danke Jörg Wahlers herzlich für seinen erfolgreichen Einsatz in den vergangenen Jahren. Als CFO hat er Ottobock auf seinem Wachstumskurs sicher durch außergewöhnliche Herausforderungen wie die Pandemie geführt und ressortübergreifend Impulse wie zu den Anforderungen an New Work gegeben“, sagte Professor Hans Georg Näder, Eigentümer und Verwaltungsratsvorsitzender der Ottobock SE & Co. KGaA. „Ich freue mich, dass er uns mit seinem Sachverstand und seiner Erfahrung auch künftig begleitet.“

Vielfältige Erfahrungen in Familienunternehmen und am Kapitalmarkt

Kathrin Dahnke ist eine erfahrene CFO mit breiter Verantwortung für Finanzen, Controlling, M&A und IT. Sie ist Aufsichtsrätin der Unternehmen B.Braun und Knorr-Bremse, dort leitet sie den Prüfungsausschuss. Bis Ende Juni 2021 agierte sie als CFO des Licht- und Photonik-Unternehmens Osram. Dort hat sie die Übernahme durch AMS und das anschließende Delisting in kurzer Zeit erfolgreich abgeschlossen. Zuvor war sie von 2014 bis 2019 Vorstandsmitglied des Familienunternehmens Werhahn. Von 2010 bis 2014 war sie CFO des Werkzeugmaschinenbauers DMG Mori Seiki (vormals Gildemeister). Ihre Karriere startete Dahnke nach ihrem Studium in Göttingen im Controlling von Beiersdorf in Hamburg.

Einsatz für eine nachhaltige Zukunftsstrategie

„Kathrin Dahnke hat früh Verantwortung für Finanzabteilungen übernommen und sich als CFO sowohl in Familienunternehmen als auch in börsennotierten Unternehmen herausragend bewiesen. Sie ist daher eine ideale Besetzung. Ich freue mich, dass wir sie für diese spannende Aufgabe gewinnen konnten“, sagt Philipp Schulte-Noelle, CEO der Ottobock SE & Co. KGaA. „Mit ihrer Expertise trägt Kathrin Dahnke an entscheidender Stelle dazu bei, unsere nachhaltige Zukunftsstrategie umzusetzen.“

Das Unternehmen kennt die neue CFO gut, bis zum Jahr 2004 wirkte sie in führender Position für Unternehmen der Familie Näder. „Für mich ist die Rolle als CFO bei Ottobock ein Glücksfall”, sagt Kathrin Dahnke. „Ich bin überzeugt von der Mission, Menschen wieder mobil zu machen. Jetzt kann ich meine vielfältigen Erfahrungen einbringen, um das nächste Kapitel in der Unternehmensentwicklung zu gestalten.“

Durch die Verbesserung der Lebensqualität der Menschen mit Handicap schafft Ottobock gesundheitsökonomischen Nutzen. Leitbild ist eine integrierte, digital ausgerichtete und hochwertige Versorgung. Die Unternehmensgruppe ist auch im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr gewachsen.

Die Ottobock SE & Co. KGaA vormals Otto Bock HealthCare GmbH fertigt unter anderem Prothesen und Orthesen. Die über 8.000 Mitarbeitenden erwirtschaften einen Umsatz von etwas mehr als einer Mrd. EUR. 80 Prozent der Ottobock SE & Co. KGaA sind im Besitz der Näder Holding GmbH & Co. KG. Diese gehört zu 100 Prozent der Inhaberfamilie Näder und damit den direkten Nachfahren des Firmengründers Otto Bock.

Autorenprofil

Als Redaktionsleitung der Unternehmeredition berichtet Eva Rathgeber regelmäßig über Unternehmen und das Wirtschaftsgeschehen. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Wirtschaftsjournalismus und PR.

Vorheriger Artikel„Wir wollen die Wirkungskraft des Mittelstandes verzehnfachen“
Nächster ArtikelBayBG erhöht Beteiligung an bredent group