Führungswechsel in der Bergader Privatkäserei

Die vierte Generation übernimmt: Geschäftsführerin Beatrice Kress übergab zum 1. Januar 2021 im Alter von 69 Jahren den Stab an Sohn Felix Kress.
Frank Forstmann, Felix Kress und Beatrice Kress (von l.n.r.) haben den Generationswechsel von langer Hand vorbereitet. © Bergader

In der Bergader Privatkäserei hat sich ein Generationswechsel vollzogen. Geschäftsführerin Beatrice Kress übergab zum 1. Januar 2021 im Alter von 69 Jahren den Stab an ihren Sohn Felix Kress. Als Gesellschafterin und Vorsitzende des Beirats wird sie der Geschäftsführung weiterhin beratend zur Seite stehen.

Felix Kress ist studierter Wirtschaftsinformatiker mit Spezialisierung im Finanz- und Informationsmanagement und hat zunächst Berufserfahrung außerhalb des Familienbetriebs gesammelt. Seit einigen Jahren ist er bei Bergader tätig und leitete zuletzt die Abteilungen Controlling und Supply Chain. Im vergangenen Herbst übernahm der 33-Jährige auch die Personalabteilung.

Fortsetzung der Familientradition in vierter Generation

„Meiner Familie war es immer wichtig, die Dinge besonders zu machen, innovative Ideen im Rahmen unserer Firmenphilosophie zu wagen und Verantwortung für die Beschäftigten zu übernehmen. Ich freue mich, die Familientradition in vierter Generation fortsetzen zu dürfen. Gemeinsam mit unseren Mitarbeitenden, unseren 1.250 Landwirten und vielen langjährigen Geschäftspartnern werde ich Bergader für die Herausforderungen der Zukunft aufstellen“, erklärte Felix Kress.

An Felix Kress‘ Seite wird auch weiterhin Frank Forstmann stehen. Forstmann ist seit 2017 Geschäftsführer bei Bergader und hat neben der konsequenten Stärkung der Marke Bergader auch den Generationswechsel maßgeblich mitgestaltet. Das neue Geschäftsführungsteam hat bereits wichtige strategische Eckpunkte definiert, um sich den schnell ändernden Marktrahmenbedingungen zu stellen. Ausgezeichnete Qualität, starke Serviceorientierung, nachhaltiges Wirtschaften und ein großes Verantwortungsgefühl gegenüber der Belegschaft werden bei Bergader weiterhin eine zentrale Rolle spielen – schließlich möchte man das Familienunternehmen auch für künftige Generationen erhalten und weiterentwickeln.

Bedeutendster Exporteur von deutschem Blaukäse

„Es erfüllt mich mit Freude und Dankbarkeit, unser Familienunternehmen in die Hände der nächsten Generation übergeben zu dürfen. Wir haben den Generationswechsel von langer Hand vorbereitet und ich habe vollstes Vertrauen, dass Felix Bergader erfolgreich in die Zukunft führen wird“, sagte Beatrice Kress.

Beatrice Kress übergibt ein stabiles Unternehmen. Die Privatkäserei mit ihren 670 Mitarbeitern ist heute Marktführer in der Kategorie Blaukäse in Deutschland und bedeutendster Exporteur von deutschem Blaukäse. Das Unternehmen im oberbayerischen Waging am See blickt auf nahezu 120 Jahre Familientradition seit ihrer Gründung durch Käsepionier Basil Weixler im Jahr 1902 zurück. Bergader setzt auf Markenprodukte im Selbstbedienungsregal und an der Käsetheke. Zu den bekanntesten Käsemarken zählen Bavaria blu, Almzeit, Bergbauern Käse, Bonifaz und 1902. Im Dezember 2020 erhielt Bergader vom Bayerischen Ministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie zum dritten Mal die Auszeichnung „Bayerns Best 50“ und zählt damit zu den 50 wachstumsstärksten Mittelständlern in Bayern.

Autorenprofil

Als Redaktionsleitung der Unternehmeredition berichtet Eva Rathgeber regelmäßig über Unternehmen und das Wirtschaftsgeschehen. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Wirtschaftsjournalismus und PR.

Vorheriger ArtikelVierte Generation in den Vorstand bei Meyer & Meyer berufen
Nächster ArtikelBehrens: Grundkonzept für Fortführungslösung steht