Dr. Daniel Bartsch, Gründungspartner und Marktvorstand bei creditshelf

Gerade in den aktuellen Zeiten der Corona-Krise sind innovative Formen der Unternehmensfinanzierung ein wichtiges Thema. Digitale Finanzierungen werden als Alternative zu klassischen Bankkrediten immer stärker in Anspruch genommen. Die creditshelf AG hat ihr Angebot nun auf Mittelständler mit einem Jahresumsatz ab 1 Mio. EUR erweitert. Damit reagiert die Kreditplattform nach eigenen Angaben auf die starke Nachfrage aus diesem Segment. Bisher war für Finanzierungsanfragen auf der Plattform ein Jahresumsatz von mindestens 2,5 Mio. EUR notwendig.

Bedürfnisse des Marktes im Fokus

„Basis unserer Wachstumsstrategie war schon immer unser Fokus auf die Bedürfnisse des deutschen Mittelstands“, erklärt Dr. Daniel Bartsch, Gründungspartner und Marktvorstand bei creditshelf. „Gerade in den letzten Monaten erleben wir eine stark zunehmende Nachfrage der kleineren Mittelständler. Dank der konsequenten Weiterentwicklung unserer Risikoalgorithmen und Plattformtechnologie seit dem Markteintritt im Jahr 2015 freuen wir uns, dass wir ab sofort auch dieser Kundengruppe innovative und flexible Finanzierungslösungen anbieten können.“

48 Stunden für eine Kreditbeurteilung

Herzstück der creditshelf Kreditanalyse ist eine eigens entwickelte Technologieplattform, die in der Lage ist, aktuelle Unternehmensinformationen aus internen und externen Quellen zu berücksichtigen. Bei einer digitalen Bereitstellung der benötigten Informationen erhalten die Unternehmen innerhalb von 48 Stunden eine qualifizierte Rückmeldung zu ihrer Anfrage.

Die Mittelbereitstellung für die Kreditvergabe erfolgt nach Angabe von creditshelf durch institutionelle Investoren, die entweder direkt auf der Plattform investieren oder über den ersten eigenen creditshelf Kreditfonds. Ankerinvestor ist hier der Europäische Investitionsfonds (EIF), der dieses Investment im Rahmen des Juncker Plans nutzt, um gerade in diesen Zeiten kleine und mittlere Unternehmen zu unterstützen und ihnen zu helfen, die enormen Herausforderungen der COVID-19 Krise zu bewältigen.