DBAG investiert in Dantherm Group

Dantherm
(c) Robert Kneschke

Die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) investiert in die Dantherm Group (Dantherm). Das mit Hauptsitz in Dänemark ansässige Unternehmen mit Tochtergesellschaften in zehn europäischen Ländern bietet Lösungen und Produkte in der Heizungs-, Kühlungs-, Trocknungs-, Lüftungs- und Luftreinigungstechnik (HLK) an. Die DBAG erwirbt jetzt die Mehrheit der Anteile an Dantherm von einem Fonds der schwedischen Private-Equity-Gesellschaft Procuritas und investiert dafür rund 28 Mio. EUR. Das Management von Dantherm bleibt an dem Unternehmen beteiligt. Der Vollzug des Kaufvertrags steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden und ist für das vierte Kalenderquartal 2021 vorgesehen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Beteiligung an Dantherm ist das vierte Investment des DBAG Fund VIII und der Investitionsgrad beträgt nun 26%.

Dantherm ist einer der führenden Anbieter auf dem Markt für transportable und stationäre Geräte für Heizung, Lüftung, Kühlung, Trocknung und Luftreinigung (HLK). Das Unternehmen war 1958 als Hersteller von Heizungsprodukten gegründet worden; vor allem durch Unternehmenszukäufe wurde das Produktspektrum kontinuierlich erweitert. Dantherm betreibt drei Hauptproduktionsstätten in Dänemark, Großbritannien und Italien und beschäftigt rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Umsatz lag zuletzt bei 148 Mio. EUR.

Jannick Hunecke © DBAG

„Wir wollen Dantherm dabei begleiten, das organische Wachstum und diese Buy-and-Build-Strategie fortzusetzen“, kündigte DBAG-Vorstandsmitglied Jannick Hunecke aus Anlass der Vertragsunterzeichnung an, „der Markt in Europa ist noch immer sehr fragmentiert und bietet deshalb gute Möglichkeiten, das Produktportfolio und die regionale Marktabdeckung durch Zukäufe zu erweitern.“ Weiteres Potenzial zur Wertsteigerung während der Beteiligung des DBAG Fund VIII sieht die DBAG in einer stärkeren Integration der jüngst durch Dantherm erworbenen Unternehmen. Der Kurs der DBAG-Aktie an der Frankfurter Börse (WKN: A1TNUT/ISIN: DE000A1TNUT7) bewegte sich nach der neuen Investition leicht nach oben und lag gestern bei 37,10 EUR. Die Marktkapitalisierung beträgt 694,84 Mio. EUR.

Die DBAG initiiert geschlossene Private-Equity-Fonds und investiert – überwiegend an der Seite der DBAG-Fonds – in mittelständische Unternehmen. Ein Schwerpunkt ist seit vielen Jahren die Industrie. Ein zunehmender Anteil der Eigenkapitalbeteiligungen entfällt auf Unternehmen in den Wachstumssektoren Breitband-Telekommunikation, IT-Services/Software und Healthcare. Das vom DBAG-Konzern verwaltete oder beratene Vermögen beträgt 2,5 Mrd. EUR.

Autorenprofil

Als Redakteur der Unternehmeredition berichtet Alexander Görbing regelmäßig über Unternehmen und das Wirtschaftsgeschehen. Zu seinen Schwerpunkten gehören dabei Restrukturierungen, M&A-Prozesse, Finanzierungen sowie Tech-Startups.

Vorheriger ArtikelInnovative Vliese mit gutem finanziellem Polster
Nächster ArtikelDistressed M&A: Kommt die Welle noch?